Warnung des Verfassungsschutzes für deutsche Unternehmen mit Tochtergesellschaften in China

Mögliche Cyberspionage mittels der Schadsoftware "Goldenspy": Funktionsweise und Handlungsempfehlung

Der Cyberabwehr des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) sowie dem Bundeskriminalamt (BKA) liegen Erkenntnisse vor, dass deutsche Unternehmen mit Sitz in China möglicherweise der Software "Goldenspy" ausgesetzt waren, wodurch Dritte Zugriff auf die Netzwerke der betroffenen Unternehmen erhalten. Der Kontakt mit der genannten Malware kann während der Installation der offiziellen und obligatorischen steuerlichen Software auftreten, die zum Ausfüllen von Steuererklärungen und Finanztransaktionen in China erforderlich ist ("Intelligent Tax" - auch "Golden Tax" genannt).

Ziel dieser Mitteilung ist es, deutsche Unternehmen mit Tochtergesellschaften in China zu sensibilisieren und ihnen die notwendigen technischen Informationen zur Verfügung zu stellen, um eine ungewollte Installation der Schadsoftware festzustellen.

Eine detaillierte Schilderung des Sachverhalts haben das BfV und das BKA in einer Warnmeldung veröffentlicht.

Weitere Fragen beantworten folgende Ansprechpartner:

Bundesamt für Verfassungsschutz - Cyberabwehr
Tel. 0221-792-2600
E-Mail: cyberabwehr@bfv.bund.de

Bundeskriminalamt
Tel.: 02225-890
E-Mail: st23@bka.bund.de


Quelle: BfV, August 2020

Michaela Grau International und Unternehmensförderung 0221 1640-1562 0221 1640-1559 michaela.grau@koeln.ihk.de
Gudrun Grosse International und Unternehmensförderung 0221 1640-1561 0221 1640-1559 gudrun.grosse@koeln.ihk.de

Michaela Grau

International und Unternehmensförderung

0221 1640-1562

0221 1640-1559

michaela.grau@koeln.ihk.de

Gudrun Grosse

International und Unternehmensförderung

0221 1640-1561

0221 1640-1559

gudrun.grosse@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Mehr zu diesem Thema

Länder & Märkte

Brexit FAQ

Die IHK Köln hat häufig gestellte Fragen zum Warenverkehr nach dem Brexit zusammengestellt.

weiter
Länder & Märkte

Ägypten: Advanced Cargo Information (ACI) für die Einfuhr

Das System ACI ist voraussichtlich ab Oktober 2021 zu nutzen. Das bisher veröffentlichte Startdatum Juli wurde ausgesetzt.

weiter
Länder & Märkte

NEU: Praktische Arbeitshilfe Export/Import 2020

Die 20. Auflage ist Ende November 2020 erschienen.

weiter
Länder & Märkte

Investitionsabkommen zwischen der EU und China (CAI)

Am 30.12.2020 gelang der Verhandlungsdurchbruch für das zukünftige Abkommen.

weiter
Länder & Märkte

Ausschuss für Internationales

Im Ausschuss für Internationales wirken derzeit 22 auslandsorientierte Unternehmer/-innen aus dem IHK-Bezirk mit.

weiter
Länder & Märkte

VR China: Neues Exportkontrollgesetz

Neues Exportkontrollgesetz ist am 1. Dezember 2020 in Kraft getreten.

weiter
Länder & Märkte

Lieferkettenportal der IHK Köln

Wie entstehen nachhaltige und resiliente Lieferketten?

weiter
Länder & Märkte

Informationen zu Afrika

Anreize für deutsche Unternehmen

weiter
Länder & Märkte

Business Scout for Development bei der IHK Köln: Mittler zwischen Wirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit

Individuelle Betreuung durch fachkundige Beratung

weiter
Länder & Märkte

Entsendung deutscher Arbeitnehmer nach Frankreich

Für den Einsatz von Mitarbeitern in Frankreich gelten strenge Vorschriften.

weiter
Länder & Märkte

Informationen zu Frankreich

weiter
Länder & Märkte

Coronavirus – Auswirkungen auf den Außenwirtschaftsverkehr

Die IHK Köln informiert auf dieser Seite zu den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf den grenzüberschreitenden Warenverkehr.

weiter
Länder & Märkte

Zeit und Geld sparen mit dem elektronischen Ursprungszeugnis (eUZ)

Digitale Zusammenarbeit mit der IHK zu Ihrem Vorteil nutzen

weiter
Länder & Märkte

Dual-use-Güter-Verordnung

Neufassung der EU-Dual-Use-Verordnung veröffentlicht | Aktualisierung der Anhänge der EG-Dual-use-Verordnung

weiter