Log-in ENG

Wahlen zum "Parlament der Wirtschaft"

Industrie- und Handelskammer zu Köln wählt eine neue Vollversammlung

Nach der Wahl ist vor der Wahl: In diesem Sinne rundet die Industrie- und Handelskammer zu Köln (IHK) das Superwahljahr 2009 ab. Nach Europa-, Kommunal-, Landtags- und Bundestagswahlen sind rund 140.000 Wahlberechtigte im Kölner Kammerbezirk aufgerufen, die neue Vollversammlung der IHK zu wählen. Das oberste Gremium der IHK wird in der Zeit vom 29. Oktober bis 25. November 2009 gewählt. Die Amtszeit der derzeitigen Vollversammlung endet am 31. Dezember 2009. Die Mitglieder der neuen Vollversammlung sind für die Wahlperiode vom 1. Januar 2010 bis 31. Dezember 2014 zu wählen. Dieser Tage wurden die entsprechenden Wahlunterlagen verschickt.

Gemäß Wahlordnung der Industrie- und Handelskammer zu Köln wählen die Kammerzugehörigen in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl insgesamt 92 Mitglieder der Vollversammlung. Die Wahl erfolgt ausschließlich durch Briefwahl. Zur Durchführung der Wahl wurden die unterschiedlichen Wirtschaftsbranchen des Kammerbezirks in 32  Gewerbegruppen zusammengefasst. Jeder Wahlberechtigte wählt Kandidaten aus der ihm zugewiesenen Gewerbegruppe. Insgesamt kandidieren 173 Personen für einen Sitz in der neuen Vollversammlung, die auch das „Parlament der Wirtschaft" genannt wird.

Mit ihren Beschlüssen tragen die gewählten Mitglieder einer Vollversammlung entscheidend zur notwendigen Freiheit für unternehmerisches Handeln und Kreativität bei. Das „Parlament der Wirtschaft“ bestimmt die Richtlinien der IHK-Arbeit und beschließt über die IHK-Satzung sowie die Wahl-, Beitrags-, Sonderbeitrags- und Gebührenordnung. Außerdem legt sie den Wirtschaftsplan fest und bildet Ausschüsse und örtliche Wirtschaftsgremien. Ferner ist sie für den Erlass von Prüfungsordnungen sowie für die Vorschriften über die öffentliche Bestellung von Sachverständigen verantwortlich. Darüber hinaus wählt  die Vollversammlung den Präsidenten und seine neun Stellvertreter. Schließlich beruft sie den Hauptgeschäftsführer, der für das operative Geschäft der IHK verantwortlich zeichnet.

Gerade weil die IHK durch ein demokratisch legitimiertes Votum aus der Vollversammlung ihre Positionen und Forderungen als Stimme der Wirtschaft in den politischen und gesellschaftlichen Diskurs einbringt, bestimmt die Kammer Wirtschafts- und Standortpolitik in der Region aktiv mit - auf kommunaler, regionaler, Landes- und Bundesebene. Zum Bezirk der IHK Köln gehören die Städte Köln und Leverkusen sowie der Rhein-Erft-, Rhein-Berg- sowie Oberbergische Kreis.

Dok-Nr: 006138

Kontakt

Hauptgeschäftsführung
Tel. 0221 1640-1600
Fax 1690
susanne.hartmann@koeln.ihk.de