Vietnam - Basisinformationen

Im Rahmen der Arbeitsteilung der NRW-IHKs betreut die IHK Köln schwerpunktmäßig den vietnamesischen Markt. Sie hat Basisinformationen über Vietnam zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

Basisinformationen
Rechtliche Rahmenbedingungen
Zölle: Ein- und Ausfuhrbestimmungen
Tipps für den Markteinstieg

Basisinformationen

Das „vietnamesische Wirtschaftswunder“ begann 1986, als sich das unter den Folgen von Krieg und Zerstörung leidende und dem wirtschaftlichen Kollaps nahe Land wirtschaftlich zu öffnen begann (sog. „Doi Moi“-Politik) und den Weg zu einer „sozialistischen Marktwirtschaft“ beschritt. In den darauf folgenden zweieinhalb Jahrzehnten hat das Land einen fulminanten wirtschaftlichen Aufschwung mit Wachstumsraten von zumeist 7 bis 8 Prozent erlebt, der mit hohen Wachstumsraten noch andauert (2018: geschätzt 6,6 Prozent). Von der Wirtschafts- und Finanzkrise 2008/09 hatte sich Vietnam vergleichsweise schnell erholt. Der „Doing-Business-Report“ der Weltbank 2017 verzeichnete für Vietnam den 68. Rang (von 190), ein Vorrücken um 14 Rangstellen gegenüber 2016.

Vietnam hat 2009 die Grenze von 1.000 USD Jahreseinkommen pro Kopf überschritten und ist seitdem ein „Middle Income Country“. Für 2018 wird ein Bruttoinlandsprodukt von 240,8 Mrd. USD, demnach 2.546 USD pro Kopf, erwartet. Allerdings ist das Volkseinkommen zwischen Stadt und Land sehr ungleich verteilt. Nach wie vor leben 60 Prozent der Bevölkerung auf dem Land, erwirtschaften dort aber nur 18 Prozent des Volkseinkommens. Die Inflationsrate lag in Vietnam 2018 bei 3,8 Prozent. Die größten Herausforderungen für die vietnamesische Volkswirtschaft ist eine zu geringe Produktivität, verursacht durch eine unzureichende Berufsbildung, teils unproduktive Staatsbetriebe und einen großen informellen, ineffizienten Sektor. Korruption sowohl im staatlichen als auch im privatwirtschaftlichen Bereich ist eine gängige Erscheinung.

Vietnam bleibt dennoch ein bevorzugtes Ziel für ausländische Direktinvestitionen (Anstieg 2017 um fast 35 Prozent verglichen mit dem Vorjahr, 35,8 Mrd. USD). 2017 kamen die meisten Investitionen aus Japan (9,1 Mrd. USD), Südkorea (8,5 Mrd. USD), Singapur (5,3 Mrd. USD) und China (2,2 Mrd. USD). Auf Platz 13 der Neuinvestitionen steht Deutschland (414 Mio. USD); das kumulierte deutsche Investitionsvolumen in Vietnam beträgt 1,6 Mrd. USD in ca. 300 in Vietnam aktiven Unternehmen.

Über die wirtschaftliche Situation und einzelne Branchen informieren das Auswärtige Amt und Germany Trade & Invest (gtai) auf ihren Internetseiten.

Quelle: Auswärtiges Amt

Hinweis: Diese Daten stellen Basisinformationen dar und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann eine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen werden.


Gudrun Grosse International und Unternehmensförderung 0221 1640-1561 0221 1640-1559 gudrun.grosse@koeln.ihk.de

Gudrun Grosse

International und Unternehmensförderung

0221 1640-1561

0221 1640-1559

gudrun.grosse@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Mehr zu diesem Thema:

Länder & Märkte

Vietnam - Rechtliche Rahmenbedingungen

Im Rahmen der Arbeitsteilung der NRW-IHKs betreut die IHK Köln schwerpunktmäßig den vietnamesischen Markt. Sie hat Basisinformationen über Vietnam zusammengestellt.

weiter
Länder & Märkte

Vietnam - Zölle: Ein- und Ausfuhrbestimmungen

Im Rahmen der Arbeitsteilung der NRW-IHKs betreut die IHK Köln schwerpunktmäßig den vietnamesischen Markt. Sie hat Basisinformationen über Vietnam zusammengestellt.

weiter
Länder & Märkte

Vietnam - Tipps für den Markteinstieg

Im Rahmen der Arbeitsteilung der NRW-IHKs betreut die IHK Köln schwerpunktmäßig den vietnamesischen Markt. Sie hat Basisinformationen über Vietnam zusammengestellt.

weiter
Länder & Märkte

Geschäftspartnersuche in Vietnam

Sie stehen noch ganz am Anfang und sind auf der Suche nach Geschäftspartnern?

weiter
Länder & Märkte

Einladung ausländischer Geschäftspartner

Bei der Einladung von Geschäftspartnern aus Ländern, für deren Staatsbürger eine Visumspflicht bei der Einreise nach Deutschland besteht, wird von der Deutschen Botschaft bzw. dem Generalkonsulat bei der Antragstellung ein Einladungsschreiben und gegebenenfalls eine Verpflichtungserklärung der einladenden Firma verlangt.

weiter
Digital Cologne

E-Business und Online-Marketing

Online-Shops, Social Media oder Suchmaschinenmarketing. IT-gestützte oder internetbasierte Möglichkeiten werden zunehmend zum wichtigen Erfolgsfaktor für Marketing und Absatz von Unternehmen.

weiter
Länder & Märkte

Außenwirtschafts-Veranstaltungen der IHK Köln

Neue Kontakte durch Erfahrungsaustausch mit internationalen Experten

weiter
Zoll & Export

Zollinformationen im Internet

Über die folgenden Links führt Sie die IHK Köln zu Informationen und Datenbanken zum Thema Zoll.

weiter
Länder & Märkte

Export aus der EU

Was ist alles zu beachten, wenn sich ein Exportgeschäft zu entwickeln beginnt?

weiter