Unterrichtung nach § 34a GewO für Bewachungspersonal berufsbegleitend

Unterrichtung im Bewachungsgewerbe für Bewachungspersonal

Die Ausübung einer Tätigkeit im Bewachungsgewerbe ist erlaubnispflichtig. Voraussetzung dafür ist, dass das Bewachungspersonal neben der erforderlichen Zuverlässigkeit ebenfalls durch
eine Bescheinigung der Industrie- und Handelskammer nachweist, dass es über die notwendigen rechtlichen und fachlichen Grundlagen unterrichtet wurde, § 34a Absatz 1a GewO.
Für die Unterrichtung ist es notwendig, dass das Personal über deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau B1 verfügt.

Diese Unterrichtung ermöglicht eine Beschäftigung (normale Arbeitnehmer, Tätigkeit auf Lohnsteuerkarte) bei einem Sicherheitsunternehmen, zum Beispiel im

Objekt-, Werkschutz
Revier-, Streifenwachdienst
Geld-, Werttransport
Empfangsdienst im Objektschutz
Veranstaltungs-Security
Personenschutz.

Unterrichtsinhalte

- Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich Gewerberecht,
- Datenschutzrecht,
- Bürgerliches Gesetzbuch.
- Straf- und Strafverfahrensrecht, Umgang mit Waffen,
- Unfallverhütungsvorschrift Wach- und Sicherungsdienste /DGUV 23),
- Umgang mit Menschen, insbesondere Verhalten in Gefahrensituationen, Deeskalationstechniken in
Konfliktsituationen sowie interkulturelle Kompetenz unter besonderer Beachtung der Diversität und gesellschaftlicher Vielfalt,
- Grundzüge der Sicherheitstechnik.

Die Unterrichtung beinhaltet 40 Unterrichtsstunden.

Informationen zu Fördermöglichkeiten erhalten Sie von den Kolleginnen der Bildungsberatung, Tel. +49 221 1640-6260, bildungsberatung@koeln.ihk.de.

Corinna Wasters Aus- und Weiterbildung 0221 1640-6860 0221 1640-6890 corinna.wasters@koeln.ihk.de

Corinna Wasters

Aus- und Weiterbildung

0221 1640-6860

0221 1640-6890

corinna.wasters@koeln.ihk.de

Veranstaltungsnr: T0040019021
07/09/2019 - 05/10/2019
8:30-16:30, samstags
IHK.Die Bildung  
Eupener Str. 157
50933   Köln
Herr Matthias Beine
Herr Chris Volbert
422,00 EUR