Log-in ENG
mehr

Aktuelle Studie der IHK Köln: Bedeutung von Medien und Kultur für die Region wächst

Mehr Umsatz und mehr Beschäftigte

Köln, 4. Dezember 2018. Köln ist eine Medienstadt: Die aktuelle Studie der Industrie- und Handelskammer zu Köln zur Kultur- und Kreativwirtschaft belegt dies mit Zahlen. „Die Medienwirtschaft mit ihren vielen Facetten macht Köln nicht nur zu einer lebendigen und aufregenden Metropole, sie trägt in der Domstadt und der gesamten Region auch einen gewichtigen Teil zum wirtschaftlichen Erfolg bei“, sagt Dr. Ulrich S. Soénius, stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK Köln und Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik.

Die aktuelle Studie zeigt: Die Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft im IHK-Bezirk wächst weiter. Im Vergleich zur landes- und bundesweiten Branchenentwicklung ist die Kultur- und Kreativwirtschaft im IHK-Bezirk Köln überdurchschnittlich wachstumsstark. Zwischen 2009 und 2016 stiegen Umsätze sowie die Zahl der Erwerbstätigen stärker als im Landes- oder Bundesvergleich, die Bruttowertschöpfung stieg stärker als im Landesvergleich. Insbesondere beim Umsatzwachstum setzt sich der IHK-Bezirk Köln mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 2,7 Prozent bzw. einem Plus von 1,6 Mrd. Euro positiv vom Wachstum auf Landes- (+1,3 Prozent) und Bundesebene (+2,3 Prozent) ab. Auch bei Betrachtung der Erwerbstätigenentwicklung erzielt der IHK-Bezirk Köln ein hohes Wachstumsplus (+2,4 Prozent bzw. rd. 7.400 Erwerbstätige), vor allem im Vergleich zu Nordrhein-Westfalen.

Die insgesamt seit 2009 überdurchschnittliche Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft im IHK-Bezirk Köln wird hierbei von der positiven Entwicklung der elf Teilmärkte getragen. Insbesondere die Umsätze bedeutender Teilbranchen wie Software/Games, Film und Presse stiegen im Zeitraum von 2009 bis 2016 stark an.

Medienwirtschaft als wesentlicher Treiber

Ein gesonderter Blick auf die Medienwirtschaft zeigt, dass diese wesentlicher Treiber der gesamten Kultur- und Kreativwirtschaft ist. „Der IHK Bezirk Köln ist Top-Standort für die Medienwirtschaft mit großen überregionalen Ausstrahlungseffekten“ erklärt Dr. Olaf Arndt, Projektleiter der Prognos AG und Autor der Studie. Insgesamt sind 43.600 Personen in der Medienwirtschaft im IHK-Bezirk tätig. Der Anteil der Erwerbstätigen an der Gesamtwirtschaft beträgt 4,3 Prozent. Im Vergleich dazu erreicht Nordrhein-Westfalen und Deutschland lediglich Anteilswerte von 2,4 Prozent und 2,5 Prozent. Ähnlich stellt sich das Bild bei den Umsätzen dar. Während die Medienwirtschaft auf IHK-Bezirksebene vier Prozent des Gesamtumsatzes generieren konnte, fallen die Anteile in Nordrhein-Westfalen mit 2,3 Prozent und 2,5 Prozent in Deutschland geringer aus. Mit Blick auf die Teilmärkte ist der Unterschied noch deutlicher. So liegt der Anteil der Rundfunkwirtschaft am gesamtwirtschaftlichen Umsatz im IHK-Bezirk Köln mit 0,8 Prozent viermal so hoch, wie im Bundesschnitt (0,2 Prozent). Ähnlich verhält es sich in der Film- und Werbebranche.

Die Industrie- und Handelskammer zu Köln hat jeweils in den Jahren 2014 und 2016 eine Studie zur Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft als Wirtschaftsfaktor im IHK-Bezirk Köln vorgelegt. Mit der vorliegenden Studie werden diese Ergebnisse zum zweiten Mal umfassend aktualisiert. Sie zeichnen ein detailliertes Bild der Entwicklung in den verschiedenen Teilbranchen der Kultur- und Kreativwirtschaft.

Dok-Nr: 194861

Kontakt

Hauptgeschäftsführung
Tel. 0221 1640-1600
Fax 1690
susanne.hartmann@koeln.ihk.de