Dok.-Nr. 1847

Rechtsgrundlagen

Überblick der gesetzlichen Grundlagen, Satzung und Wahlordnung der IHK Köln sowie der Geschäftsordnung der Gremien und Ausschüsse.

Die Industrie- und Handelskammern sind Körperschaften öffentlichen Rechts. Der Staat hat ihnen gesetzlich definierte Aufgaben in wirtschaftlicher Selbstverwaltung übertragen und praktiziert so ein Stück Entbürokratisierung und Deregulierung. Durch die regionale Gliederung, welche das gesamte Bundesgebiet umfasst, bringen die IHKs die spezifischen regionalen Gesichtspunkte zur Geltung.

Das Bundesgesetz und die ergänzenden Landesgesetze geben den gesetzlichen Rahmen vor. Die spezifischen Einzelheiten einer IHK Organisation werden in ihrem jeweiligen Satzungsrecht verankert