Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) und Medizinprodukte

FAQs zum Export medizinischer Schutzausrüstung

Vor dem Hintergrund des Corona-Virus hat die EU-Kommission mehrere harmonisierte EU-Standards auf ihrer Website veröffentlicht, um betroffenen Unternehmen die Umstellung ihrer Produktion beziehungsweise Vermarktung auf dem EU-Binnenmarkt - und so die Versorgung mit PSA und Medizinprodukten - zu erleichtern. Die Normen wurden nach Auftrag der EU-Kommission vom European Committee for Standardization (CEN) sowie dem European Committee for Electrotechnical Standardization (CENELEC) in Zusammenarbeit mit den EU-Mitgliedstaaten entwickelt und sind über die nationalen Normungsorganisationen erhältlich. Die Standards betreffen Atemmasken, medizinische Handschuhe sowie Schutzkleidung. Die Normen in deutscher Sprache gibt es hier.

Aktuell (seit Januar 2021) ist ein Förderungprogramm von Forschungs- und Technologievorhaben zur Produktion innovativer persönlicher Schutzausrüstung gestartet.

Detlef Kürten Innovation und Umwelt 0221 1640-1510 0221 1640-1519 detlef.kuerten@koeln.ihk.de

Detlef Kürten

Innovation und Umwelt

0221 1640-1510

0221 1640-1519

detlef.kuerten@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!