mehr

Entscheidung zu verkaufsoffenen Sonntagen ist das falsche Signal

Köln, 14.03.2017. Die IHK Köln kritisiert die Entscheidung des Hauptausschusses der Stadt Köln, die verkaufsoffenen Sonntage für das Jahr 2017 auszusetzen. „Politik und Stadtverwaltung gehen an den Interessen des stationären Handels vorbei und senden mit dem Schritt die falschen Signale“, sagt Elisabeth Slapio, Geschäftsführerin Innovation und Umwelt der IHK Köln. Die IHK werde jetzt darauf hinwirken, dass die Landesregierung zeitnah einen konkreten Handlungsleitfaden für Kommunen in NRW erstellt: „Der Handel muss rechts-, planungssicher und unbürokratisch verkaufsoffene Sonntage durchführen können!“

Beim gestrigen Stadtteilforum der IHK Köln und des Handelsverbands NRW Aachen-Düren-Köln e. V. wurde deutlich, dass je nach Größe des Unternehmens ein verkaufsoffener Sonntag drei bis vier Prozent des Jahresumsatzes ausmachen kann. „Mit dem Engagement des Handels sorgen die verkaufsoffenen Sonntage nicht nur für belebte Innenstädte und Stadtviertel, sondern sichern mit den entsprechenden Umsätzen ebenso langfristig Arbeitsplätze“, so Slapio.

Ansprechpartner

Tobias Havers
Hauptgeschäftsführung
Tel. 0221 1640-162
Fax -169
tobias.havers@koeln.ihk.de

Dok-Nr: 148466