Novellierung der Energieverbrauchskennzeichnung – Das Energielabel für Elektrogeräte

Für Elektrogeräte gilt eine europaweite einheitliche Kennzeichnung für verschiedene Produkte.
Die Energieverbrauchskennzeichnung, oder EU-Energielabel, gibt den Verbrauch von Energie und anderen Ressourcen für das jeweilige Elektrogerät an. Dies erleichtert Verbrauchern die Kaufentscheidung und die Hersteller werden angeregt energieeffiziente Geräte zu entwickeln.

Viele Produktgruppen haben bereits die höchste Effizienzklasse erreicht, dies macht eine Novellierung der EU-Energielabel-Verordnung notwendig. Die Effizienzklassen von „A+++“ bis „A+“ sollen abgeschafft werden. Es erfolgt eine schrittweise Rückkehr zu den klaren Effizienzklassen von A bis G.
Die energieeffizientesten Geräte sollen nach der Novelle höchstens mit "B" ausgezeichnet werden. Dies soll den Spielraum für Fortschritte in den jeweiligen Produktklassen wieder ermöglichen.
Die Anforderungen an die einzelnen Produktgruppen für das Energie-Label ist in den jeweiligen delegierten Rechtsakten geregelt. Diese Rechtsakte werden nach und nach erneuert. Die Verordnungen zu Waschmaschinen, Kühlschränken, Geschirrspüler, TV und Beleuchtung werden zuerst überarbeitet. Nach einer Umstellungszeit für - Hersteller von in der Regel einem Jahr - müssen die neuen Energielabel mit der Skala A bis G ab Anfang 2020 in den Geschäften sichtbar werden. Bis 2024 sollen auch die Energie-Label für Wäschetrockner, Backöfen, Dunstabzugshauben und Staubsauger geändert werden.

Mit der Novellierung wird eine Produktdatenbank mit der Bezeichnung European Product Registry for Energy Labelling, kurz EPREL, in Europa eingeführt. Alle energieverbrauchsrelevanten Produkte, die ein Energielabel tragen, müssen in diese Datenbank eingetragen werden, bevor sie in Europa in den Verkehr gebracht werden. Seit dem 1. Januar 2019 ist EPREL über das europäische Internetportal zugänglich. Produkte, die zwischen dem 1. August 2017 und dem 1. Januar 2019 auf den EU-Markt kamen, müssen bis zum 1. Juli 2019 registriert werden. Für Produkte, die vor dem 1. August 2017 in Europa in Verkehr gebracht wurden, erfolgt die Registrierung auf freiwilliger Basis. Verbraucher und Verbraucherinnen können ab dem zweiten Quartal 2019 über einen öffentlichen Teil in diese Produktdatenbank einsehen und Informationen zu den verschiedenen energieverbrauchsrelevanten Produkten erhalten.

Durch ein Gerichtsurteil dürfen Händler neue Staubsauger seit dem 19.Januar 2019 nicht mehr mit dem Energie-Label bewerben. Grund hierfür ist die gewählte Prüfmethode der EU-Kommission. Energieeffizienz von Staubsaugern ist demnach mit leeren Staubsaugerbeutel vorgesehen. Dies stellt nicht das tatsächliche Verbraucherverhalten dar und wurde von einem beutellosen Staubsauger Hersteller angezweifelt.

Weiterführende Links:
Rahmenverordnung zur Energieverbrauchskennzeichnung (EU) 2017/1369
Bundesanstalt für Materialforschung und - prüfung
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Der DIHK hat hierzu ein Merkblatt erstellt, um den Unternehmen einen Überblick über die Änderungen des Rechtsrahmens zu vermitteln und insbesondere, um über die neuen Pflichten für Lieferanten, Händler und Importeure zu informieren.

Quelle: DIHK

Julia Heidkamp Innovation und Umwelt 0221 1640-1512 0221 1640-1519 julia.heidkamp@koeln.ihk.de

Julia Heidkamp

Innovation und Umwelt

0221 1640-1512

0221 1640-1519

julia.heidkamp@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!