Neues 5G-Netz wirklich flächendeckend ausbauen!

DIHK und Verbände zu den Auktionsregeln bei der Versteigerung

Als unzureichend kritisieren der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und weitere Verbände die heute bekannt gewordenen Überlegungen der Bundesnetzagentur für Versorgungsauflagen im Zusammenhang mit der Versteigerung von 5G-Frequenzen.

In einer veröffentlichten gemeinsamen Pressemitteilung bezeichnen es DIHK, Deutscher Bauernverband (DBV), Deutscher Landkreistag (DLT) und Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) als "Schritt in die richtige Richtung", wenn die Mobilfunkbetreiber über die bislang vorgesehenen Versorgungsauflagen hinaus künftig auch verpflichtet sein sollen, entlang der Landstraßen und besonders intensiv genutzter Schienenstrecken – über die ICE-Verbindungen hinaus – eine Versorgung mit 5G sicherzustellen.

Damit halte die Bundesnetzagentur aber an ihrem Ansatz fest, Versorgungsauflagen nur für Haushalte und einen Teil der Verkehrswege vorzusehen. Notwendig sei dagegen ein wirklich flächendeckender Ausbau des neuen 5G-Netzes.

Quelle: DIHK

Petra Tiefenhoff Innovation und Umwelt 0221 1640-1521 0221 1640-1539 petra.tiefenhoff@koeln.ihk.de
Dieter Schiefer Innovation und Umwelt 0221 1640-1520 0221 1640-1539 dieter.schiefer@koeln.ihk.de

Petra Tiefenhoff

Innovation und Umwelt

0221 1640-1521

0221 1640-1539

petra.tiefenhoff@koeln.ihk.de

Dieter Schiefer

Innovation und Umwelt

0221 1640-1520

0221 1640-1539

dieter.schiefer@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!