Mobile Wirtschaft

#GemeinsamWirtschaftBewegen

Die Region Köln ist ein attraktiver Wirtschaftsstandort. Rund 150.000 Mitgliedsunternehmen beweisen das mit ihrer erfolgreichen Arbeit jeden Tag. Gleichzeitig stehen wir hier vor vielen Herausforderungen.

Wie gelangen Güter und Menschen zu den Unternehmen? Wie belasten Dieselfahrverbote, Baustellen, Staus und veraltete Infrastruktur den Wirtschaftsverkehr? Was kann der ÖPNV leisten?

Eine florierende Wirtschaft, ein gestiegener Transport- und Mobilitätsbedarf, steigende Einwohnerzahlen, ein hohes Verkehrsaufkommen – die Kapazitäten der Kölner Infrastruktur stoßen an ihre Grenzen. Staus und Umweltprobleme sind an der Tagesordnung, wenn täglich rund 300.000 Menschen in die Stadt, 400.000 innerhalb Kölns und ca. 150.000 Kölnerinnen und Kölner in die Region pendeln. Dazu kommen der allgegenwärtige Lieferverkehr, Baustellen und Verkehrswege, die an vielen Stellen nicht mehr zeitgemäß sind.

Es gilt neue Wege aufzuzeigen, damit Menschen und Güter ohne Umwege, Stress und Umweltbelastungen in die Unternehmen und wieder weg gelangen. Das verlangt Ideen und den Willen, Neues auszuprobieren, ohne das Alte gleich abzuschreiben. Hier sind zum einen die Unternehmen selbst gefragt, damit sie durch ein intelligentes betriebliches Mobilitätsmanagement zur Lösung der Verkehrsprobleme beitragen und daraus gleichzeitig einen unternehmerischen Nutzen ziehen.

Zum anderen müssen Politik und Verwaltung diesen Prozess voranbringen. Die IHK Köln sieht sich hierbei als Mittlerin, Unterstützerin und Beraterin. Mit Studien und Umfragen finden wir gemeinsam mit den Unternehmen heraus, welche Potenziale genutzt werden können. Dabei bleiben wir nicht in der Theorie stecken, sondern bieten praktische, greifbare und kostensenkende Lösungen an, die in den Unternehmen zeitnah umgesetzt werden und ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können. Denn ein intelligentes Mobilitätsmanagement führt – neben einer Minderung aller mit dem täglichen Verkehr verbundenen Beeinträchtigungen und Belastungen – auch zu einer höheren Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Insbesondere vor dem Hintergrund der Fachkräftediskussion sind dies wichtige Aspekte.


Dr. Ulrich S. Soénius Standortpolitik/RWWA 0221 1640-4000 0221 1640-4090 ulrich.soenius@koeln.ihk.de

Dr. Ulrich S. Soénius

Standortpolitik/RWWA

0221 1640-4000

0221 1640-4090

ulrich.soenius@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!