Dok.-Nr. 246860

IHK Köln und sechs andere rheinische IHKs fordern Masterplan für Rheinbrücken

Pressemeldung, 21.01.2021: Publikation „R(h)ein-über-Brücken: Instandhaltung der Rheinüberquerungen muss Priorität haben“

Die Rheinbrücken sind das Nadelöhr des Rheinlandes. Täglich fahren Hunderttausende Fahrzeuge darüber. Wie angespannt die Lage ist, zeigen nicht zuletzt die Nachrichten der letzten Wochen. Bauverzögerungen bei der Leverkusener A1-Brücke durch mangelhafte Komponenten und komplexe Vergabeverfahren. Die Rodenkirchener A4-Brücke muss ersetzt werden, da ihr das Verkehrsaufkommen über den Kopf bzw. die Fahrbahnen wächst.

„Viele der Rheinbrücken sind kaputt oder nur eingeschränkt befahrbar. Das ist für die Pendler nervig und für die Wirtschaft problematisch. Vor allem entstehen enorme volkswirtschaftliche Schäden. Wartezeiten kosten Geld, und die Unternehmen können kaum noch planen. Deswegen müssen wir uns dringend um die Reparatur der Brücken kümmern und schnell neue Brücken bauen. Weil unterschiedliche Baulastträger, also Bund, Land oder Kommune für die Brücken verantwortlich sind, brauchen wir dringend ein Gesamtkonzept, um Ausfälle und Sperrungen zu vermeiden. Von der Brückenprüfung bis zum Abschluss der Baumaßnahmen dauert es noch immer viel zu lange, und es gibt zu viele Reibungsverluste zwischen den verantwortlichen Stellen“, mit diesen Worten bringt Burkhard Landers, Präsident der Niederrheinischen IHK, den neuerlichen Vorstoß der IHK-Initiative Rheinland auf den Punkt. Und Dr. Ulrich S. Soénius, Geschäftsführer der IHK Köln, ergänzt: "Die Instandsetzung der Brücken im Rheinland muss oberste Priorität haben. Ob Straße oder Schiene, in kommunaler Verantwortung oder der des Bundes: Die Brücken sind Bestandteil der wichtigen Verkehrsverbindungen im Rheinland. Sie müssen zuverlässig funktionieren“.

Der Zustand der Rheinbrücken zwischen Emmerich und Bonn ist nicht erst seit dem bundesweiten Medieninteresse an der maroden Leverkusener A1-Rheinbrücke bedenklich. Die IHKs im Rheinland haben festgestellt, dass die Rheinbrücken im Durchschnitt einen nicht ausreichenden Zustand nach der entsprechenden Richtlinie haben. Keine der Brücken erfüllt das Qualitätsmerkmal „gut“. Das betrifft nicht nur die bekannten Autobahnbrücken der A1, der A40, sondern auch die Fleher Brücke (A46), für die erst kürzlich angekündigt wurde, dass sie neu gebaut werden muss. Außerdem ist auch manch städtische Brücke marode. Dabei muss die städtische Infrastruktur momentan nicht nur den örtlichen Verkehr schultern, sondern auch den Ausweichverkehr defekter und abgelasteter Autobahnbrücken. (Brücken gelten als „abgelastet“, wenn auf ihnen aus statischen Gründen eine Gewichtsbeschränkung der Fahrzeuge von weniger als 44 Tonnen gilt.)

„Die notwendigen Sanierungen müssen mittels eines intelligenten Baustellenmanagements erfolgen“, erklärt Soénius. „Wir, die IHK-Initiative Rheinland, sprechen uns daher ganz klar für einen ‚Masterplan Brücken‘ aus, um Großbaustellen und Neubauvorhaben auch großräumig koordinieren zu können.“

„Um zukünftig die Instandhaltung zu verbessern, die Arbeiten an den Brücken besser zu koordinieren, die Finanzierung zu sichern und die Erreichbarkeit beidseits des Rheins zu gewährleisten, fordern wir, die Rheinbrücken in ein Sondervermögen des Bundes zu überführen, das Bau und Instandhaltung verwaltet und das finanziell auskömmlich ausgestattet wird“, fasst Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf, die Kernpunkte der IHK-Forderungen zusammen. Dies gelte auch für die Eisenbahnbrücken, die sich zwar in einem insgesamt auskömmlichen Zustand befänden, bei denen sich Bauarbeiten aber ebenfalls auf die Straßenbrücken auswirkten.

Ihre Forderungen haben die rheinischen IHKs in der Publikation „R(h)ein-über-Brücken: Instandhaltung der Rheinüberquerungen muss Priorität haben“  zusammengefasst.

Dr. Susanne Hartmann Hauptgeschäftsführung 0221 1640-1600 0221 1640-1690 susanne.hartmann@koeln.ihk.de

Dr. Susanne Hartmann

Hauptgeschäftsführung

0221 1640-1600

0221 1640-1690

susanne.hartmann@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Mehr zu diesem Thema

Pressemitteilung

Regionale Wirtschaft weiterhin gespalten

Pressemeldung 12.05.2021: Unternehmen blicken positiver in die Zukunft

weiter
Pressemitteilung

Neues Format für bewährte Infoplattform: 37. Gründertag am 28. Mai als Digitalmesse

Pressemeldung, 11. Mai 2021. Kostenloses Angebot rund um Recht, Steuern und Finanzierung für Gründungsinteressierte

weiter
Pressemitteilung

IHK-Wirtschaftsgremium Bergisch Gladbach diskutiert Mobilität und Zanders

Pressemeldung, 7. Mai 2021: Unternehmen fordern Beachtung wirtschaftlicher Belange bei Entwicklung des Zanders-Geländes

weiter
Pressemitteilung

Kölner Wirtschaftsforum: Einigkeit über notwendige nächste Schritte

Gemeinsame Pressemeldung Stadt Köln, IHK Köln, HWK zu Köln, 03.05.2021

weiter
Pressemitteilung

Unterzeichnung Reviervertrag

Pressemeldung 27.04.2021: Hohe Beteiligung der Wirtschaft und möglichst wenig Bürokratie als Erfolgsfaktoren

weiter
Pressemitteilung

IHK Köln zu Grundsteuer: Bürokratiearmes Flächenmodell jetzt auch für NRW auf den Weg bringen

Pressemeldung, 23. April 2021. Führende Wirtschaftsorganisationen und Verbände in NRW beziehen gemeinsam Position

weiter
Pressemitteilung

IHK-Wirtschaftsgremium Rösrath diskutiert mit Bürgermeisterin Schulze

Pressemeldung, 23. April 2021. Themenschwerpunkte Kommunale Wirtschaftsförderung und Nachhaltigkeit

weiter
Pressemitteilung

Vollversammlung der IHK Köln: Corona-Situation im Fokus

Pressemeldung, 22. April 2021: Konstruktive Diskussionen über die Zukunft der Wirtschaft und der IHK

weiter
Pressemitteilung

IHK-Abschlussprüfung im Mai: Kostenloses Online-Training hilft Azubis und Betrieben bei der Vorbereitung

Pressemeldung, 22. April 2021. Übungsaufgaben, Karteikarten, Wikis bis hin zu Lernvideos auf www.ihk-pruefungsfit.de

weiter
Pressemitteilung

Beratende Versammlung Rhein-Berg der IHK Köln: Betriebe bieten Unterstützung beim Impfen

Pressemeldung, 20. April 2021. Bei der Sanierung der A 4-Brücke Untereschbach Sperrung unbedingt vermeiden

weiter
Pressemitteilung

IHK Köln für mehr Vertrauen und gegen Ausgangssperren

Pressemeldung, 16. April 2021: Regionale Wirtschaft ist kein Pandemietreiber.

weiter
Pressemitteilung

IHK Köln: Berufsorientierung an Schulen in der Krise ebenso wichtig wie schulische Fachkompetenzen

Pressemeldung, 14. April 2021. „Digitale und analoge Unterstützungsangebote jetzt abrufen“ – Offener Brief an Schulleitungen

weiter
Pressemitteilung

IHK Köln: Testen ist schon jetzt gängige Praxis in Unternehmen

Pressemeldung 13.04.2021: Belastungen für Unternehmen sollten nur für kurze Zeit bestehen bleiben – Impfen auch in Betrieben

weiter
Pressemitteilung

Kölns Wirtschaft ideal für Modellprojekt

Pressemeldung, 9. April 2021: Ausgewogene Branchenbeteiligung bei der Erprobung von Öffnungsstrategien wichtig

weiter
Pressemitteilung

IHK Köln appelliert an Jugendliche: Solide Chancen auf Ausbildung jetzt nutzen

Pressemeldung, 31. März 2021. Halbzeitbilanz am Ausbildungsmarkt im IHK-Bezirk leidet unter dem Eindruck der Corona-Krise

weiter