IHK Köln feiert mit 368 Top-Auszubildenden

IHK-Vizepräsident Michael Garvens überreicht im Kölner Opernhaus
sehr gute Prüfungsurkunden

Sie sind die Besten: Die 368 jungen Frauen und Männer, die die IHK
Köln im Rahmen einer Feierstunde am 20. Oktober 2009 in der
Kölner Oper ehrte. Mit mindestens 92 von 100 möglichen Punkten
stehen sie an der Spitze der insgesamt 10.546 Auszubildenden, die
im Jahr 2009 in 193 Ausbildungsberufen ihre Prüfung bei der IHK
Köln abgelegt haben.

"Sie haben eindrucksvoll gezeigt, was man mit Begabung und Übung
erreichen kann", unterstrich IHK-Vizepräsident Michael Garvens in
seinem Grußwort. Er rief den Besten zu: "Seien Sie sicher: Sie sind
uns wichtig, wir -Wirtschaft und Gesellschaft - brauchen Sie!"
Michael Garvens dankte den 6.000 Prüferinnen und Prüfern aus den
Betrieben und berufsbildenden Schulen, die ehrenamtlich ihr Wissen
und ihre Zeit investiert haben.

In seiner Festrede betonte Professor Kurt Troll, Ehrenpräsident des
Marketing-Club Köln/Bonn, Wirtschaftsbotschafter der Stadt Köln und
Professor i. R. für Marketing und Messewesen an der Hochschule für
Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) die Bedeutung des
Begriffs Subsidiarität für das Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell
Soziale Marktwirtschaft. Das duale Ausbildungssystem bringe seit
Jahrzehnten hervorragende Fachkräfte hervor und sichere so den
Wirtschaftsstandort Deutschland. Professor Troll, der seine Karriere
mit einer Lehre als Maschinenschlosser startete, gab handfeste
Tipps, wie man mit einem durchdachten Selbstmarketing die eigene
Karriere vorantreiben kann. Sein Vortrag trug den Titel "Ihre
Karrierestrategie - Planung in Freiheit und Verantwortung."
Martin Kiolbassa verglich in seiner Ansprache als Bestensprecher
eine gute Ausbildung mit der Arbeit in einer Sterneküche: "Ja, ich
denke man braucht für beides, für eine Ausbildung und für ein Rezept
sehr gute Zutaten, aber auch Ehrgeiz, Interesse, den Willen und oft
auch eine Prise Talent, damit etwas daraus wird. Beste Zutaten in
Form von guten Ausbildern, guten Lehrern und ein Umfeld, Familie
und Freunde, die einen unterstützen gehören ebenfalls dazu. Nichts
desto Trotz braucht man auch Durchhaltevermögen, wenn zum
Beispiel etwas nicht so läuft wie es sollte." Kiolbassa hat seine
Ausbildung zum Koch bei der Schlosshotel Lerbach GmbH
(Bensberg) mit einem Gesamtergebnis von 94 Punkten
abgeschlossen.

Dieses Ergebnis hat die Prüfungsbeste Tatjana Gall noch getoppt: Mit
100 Punkten erzielte sie die Bestmarke. Ihr Ausbildungsbetrieb ist die
ALDI GmbH & Co. KG in Langenfeld. Ein Filmbeitrag mit ihr und über
sie war ein besonderer Höhepunkt der Bestenehrung.

223 der Besten kommen aus Köln, 64 aus dem Rhein-Erft-Kreis, 37
aus Leverkusen, 24 aus dem Rhein-Berg-Kreis und 20 aus anderen
Gebieten. Im Oberbergischen Kreis fand ebenfalls eine Bestenehrung
statt.

Dok-Nr: 005818