Förderrichtlinien Elektromobilität

Für die Etablierung der Elektromobilität am Markt gibt es umfangreiche Förderaktivitäten.

Ziel ist es, den Verkehrssektor energieeffizienter, klima- und umweltverträglicher zu gestalten. Dazu wurden unterschiedliche Förderprogramme erstellt.


Das Förderprogramm Erneuerbar Mobil (BMU)
Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert Forschungsvorhaben zum Thema Elektromobilität zum Zwecke der Hebung ihres Potenzials für den Klima-, Umwelt- und Ressourcenschutz sowie als Beitrag für die Erhöhung der Lebensqualität und eine nachhaltige Stadtentwicklung.

Förderprogramm für die Anschaffung von Elektrobussen im öffentlichen Personennahverkehr
Das Bundesumweltministerium hat sich das Ziel gesetzt, die Markteinführung von Elektrobussen in Deutschland mit einer entsprechenden Förderung zu unterstützen. Das Ministerium gewährt solchen Verkehrsbetrieben einen Investitionszuschuss, die Plug-In-Hybridbusse mit externer Nachlademöglichkeit oder rein elektrische Batteriebusse beschaffen und im Linienbetrieb einsetzen.

Das Sofortprogramm Saubere Luft
Das BMU setzt das Sofortprogramm zur Verbesserung der Luftqualität in Städten um, indem es neue Vorhaben fördert, die die Beschaffung von elektrisch betriebenen leichten Nutzfahrzeugen sowie Pkw für den Taxibetrieb, Mietwagen und Carsharing zum Gegenstand haben. Dafür werden vom Ministerium zusätzliche 30 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Elektromobilität (Umweltbonus)
Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, mit Hilfe des Förderprogramms Elektromobilität (Umweltbonus) den Absatz neuer Elektrofahrzeuge zu fördern. Dadurch kann ein nennenswerter Beitrag zur Reduzierung der Schadstoffbelastung der Luft bei gleichzeitiger Stärkung der Nachfrage nach umweltschonenden Elektrofahrzeugen um rund 300 000 Fahrzeuge geleistet werden. Die Maßnahmen werden die schnelle Verbreitung elektrisch betriebener Fahrzeuge im Markt unterstützen. Des Weiteren sollen die speziell von Elektrofahrzeugen ausgehenden Gefahren für Verkehrsteilnehmer, die auf akustische Signale angewiesen sind, durch die Unterstützung des Einbaus von AVAS kompensiert werden.
https://www.bafa.de/DE/Energie/Energieeffizienz/Elektromobilitaet/elektromobilitaet_node.html


Steuervergünstigungen für reine Elektrofahrzeuge
Das Kraftfahrzeugsteuergesetz (KraftStG) sieht spezielle Regelungen für reine Elektrofahrzeuge vor: Diese sind nach § 3d KraftStG für einen befristeten Zeitraum von der Kraftfahrzeugsteuer befreit. Daran anschließend ermäßigt sich die zu zahlende Kraftfahrzeugsteuer um 50 Prozent (§ 9 Abs. 2 KraftStG).

Elektrofahrzeuge im Sinne des Kraftfahrzeugsteuergesetzes sind Fahrzeuge, welche ausschließlich mit Elektromotoren angetrieben werden, die ganz oder überwiegend aus mechanischen oder elektrochemischen Energiespeichern (Batterien) oder aus emissionsfrei betriebenen Energiewandlern (wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen) gespeist werden. Hybridfahrzeuge, die neben einem Elektromotor auch durch einen Verbrennungsmotor angetrieben werden, gelten nicht als Elektrofahrzeuge im Sinne des Kraftfahrzeugsteuergesetzes. Diese Fahrzeuge sind nicht steuerbegünstigt. Dazu gehören auch Elektrofahrzeuge, die mit einem Verbrennungsmotor als Reichweitenverlängerer ausgestattet sind (sogenannte Range-Extender-Fahrzeuge).

Die Steuervergünstigung für Elektrofahrzeuge ist fahrzeugbezogen und nicht antragsgebunden. Die Steuerbefreiung von Elektrofahrzeugen beträgt 10 Jahre bei Erstzulassung zwischen dem 18. Mai 2011 und dem 31. Dezember 2020.
Weitere Informationen: https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Steuern/Verkehrsteuern/Kraftfahrzeugsteuer/Steuerverguenstigung/Elektrofahrzeuge/elektrofahrzeuge_node.html

progres.nrw Programmbereich Emissionsarme Mobilität
Dieses Förderprogramm richtet sich an Privatpersonen, Unternehmen und kommunale Antragsteller. Um den Markthochlauf der Elektromobilität zu beschleunigen, liegt der Schwerpunkt dieser Richtlinie auf der Förderung von Elektrofahrzeugen (nur Kommunen und Unternehmen) und Ladeinfrastruktur. Daneben werden Umsetzungskonzepte, Elektro-Lastenräder sowie Konzepte, Studien und Analysen gefördert.
https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/themen/p/progres_nrw_emissionsarme_mobilitaet/index.php

Detlef Kürten Innovation und Umwelt 0221 1640-1510 0221 1640-1519 detlef.kuerten@koeln.ihk.de

Detlef Kürten

Innovation und Umwelt

0221 1640-1510

0221 1640-1519

detlef.kuerten@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Mehr zu diesem Thema

Innovation & Technologie

2020 - Profile feiert 20-Jähriges

Das IHK-Unternehmens-Besuchsprogramm hat auch im Jubiläumsprogramm einiges zu bieten

weiter
Innovation & Technologie

Wissenschaft im Rathaus

Spannende Einblicke in die Welt der Wissenschaft und Forschung

weiter
ICT Cologne

Zwischen Vision und Wirklichkeit | Regulierung bremst Digital-Health-Start-ups

DIHK veröffentlicht Ergebnisse einer Erhebung unter Digital-Health-Start-ups

weiter
Innovation & Technologie

Wissenstransfer in der Metropolregion Rheinland

Das Rheinland ist ein starker und innovativer Wirtschaftsstandort in Deutschland.

weiter
Innovation & Technologie

DIHK-Informationsblatt für Hersteller von Medizinprodukten

Neue EU-Medizinprodukteverordnung - MDR (2017/745) - Schnelles Handeln erforderlich!

weiter
Digital Cologne

Das war der Digital Talk 11

Sehen Sie hier den Mitschnitt des Talks vom 30.10.2018

weiter
Innovation & Technologie

Patentanalyse für den IHK-Bezirk Köln

Regionale Auswertung der IW-Analyse im „Innovationsatlas 2017“

weiter
Innovation & Technologie

NRW – Standort für Forschung und Entwicklung! Zahlen, Daten, Fakten

Broschüre der IHK NRW

weiter
Innovation & Technologie

DIHK-Broschüre: Stark durch Kooperation

Technologietransfer und Forschungskooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft fördern

weiter
Fachkräfte

Das Deutschlandstipendium

Spitzenleistung belohnen, Spitzenpositionen sichern

weiter
Digital Cologne

Recht für WLAN-Anbieter

Öffentliches WLAN ohne Zugangsbeschränkungen möglich

weiter
Innovation & Technologie

CE-Kennzeichnung

Merkblatt zum CE-Kennzeichen sowie Beraterliste

weiter
Fachkräfte

Beruflich qualifiziert studieren

DAbeKom - Die Datenbank gibt Aufschluss über die Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge

weiter
ICT Cologne

Neu: Kölner IT-Sicherheitsportal

SUSII ist ein Gemeinschaftsprojekt der Polizei Köln und des eco-Verbandes.

weiter