Dok.-Nr. 236122

Förderprogramm "Jetzt Digital" kommt (zu) gut an

Investitionen für individualisierte Hard- und Software sowie die Qualifizierung von Mitarbeitern können bezuschusst werden.

***Wegen zu hoher Nachfrage wurde das Antragsverfahren temporär gestoppt***

Das Portal wurde vorübergehend geschlossen. Das BMWi hat über seine Social media-Kanäle folgende ergänzende Information verbreitet:

„Digital Jetzt erfährt eine sehr große Resonanz. Das zeigt, dass das neue Förderprogramm sehr passgenau auf den Bedarf im Mittelstand reagiert.  Innerhalb kürzester Zeit ist eine sehr hohe Zahl an Förderanträgen bei unserem Projektträger eingegangen. Wir mussten daher das Förderportal vorübergehend schließen, um sicherzustellen, dass die eingegangenen Förderanträge in angemessener Zeit bearbeitet und bewilligt werden können und die zur Verfügung stehenden Fördergelder gleichmäßig auf das Jahr verteilt werden. Das Portal wird voraussichtlich zum 1. des Folgemonats wieder öffnen.  Wir bitten dafür um Ihr Verständnis. Insgesamt stehen für das Programm 203 Millionen Euro zur Verfügung (bis Ende 2020 40 Millionen Euro), so dass in den nächsten Monaten und Jahren noch viele Digitalisierungsprojekte unterstützt werden können."

Die IHK Organisation ist mit dem BMWi im Gespräch, inwiefern Nachjustierungen am Programm (z. B. Aufstockung der Gesamtsumme aus dem Konjunkturprogramm) möglich sind.

Zum Förderprogramm

Die neue Förderung für kleine und mittlere Unternehmen des BMWi „Digital jetzt“: Einzelunternehmen können bis zu 50.000 Euro Zuschuss beantragen. Hier finden Sie einige Auszüge aus den Förderrichtlinien.

Das neue Investitionszuschussprogramm „Digital jetzt – Investitionsförderung für KMU“ unterstützt KMU und Handwerksbetriebe mit 3 bis 499 Mitarbeitern in zwei Modulen:

Modul 1: Investitionen in digitale Technologien, insbesondere individualisierter Hard- und Software
Modul 2: Investitionen in die Qualifizierung der Mitarbeiter zu Digitalthemen
 
Ziel des Programms ist es, die Digitalisierung der Geschäftsprozesse zu fördern, um den Unternehmen neue Geschäftsmodelle zu ermöglichen. Darüber hinaus werden die Mitarbeitenden befähigt, die Chancen der Digitalisierung zu erkennen, zu bewerten und die Digitale Transformation im Unternehmen voranzubringen. 

Gegenstand der Förderung:

Modul 1: Gefördert werden Investitionen in konkrete digitale Technologien und damit verbundene Prozesse und Implementierungen. Hierzu gehören insbesondere Investitionen in Hard- und Software, welche die interne und externe Vernetzung der Unternehmen fördern unter Beachtung verschiedener Aspekte wie beispielsweise datengetriebener Geschäftsmodelle, Künstliche Intelligenz, Cloud-Anwendungen, Big-Data, Einsatz von Hardware (beispielsweise Sensorik, 3D-Druck) sowie IT-Sicherheit und Datenschutz.

Modul 2: Gefördert werden Investitionen in Qualifizierungsmaßnahmen für die Mitarbeiter des geförderten Unternehmens im Umgang mit digitalen Technologien. Hierzu gehören insbesondere Qualifizierungen oder Weiterbildungsmaßnahmen zur Digitalen Transformationen, zur Digitalen Strategie, in digitalen Technologien, in IT-Sicherheit und Datenschutz, zu Digitales und agiles Arbeiten oder in digitalen Basiskompetenzen.

Förderhöhe:
Die Zuschüsse werden in Form einer Anteilsfinanzierung gewährt. Die maximalen Förderquoten sind nach Unternehmensgröße bis zum 30. Juni 2021 wie folgt:

–Bis 50 Mitarbeiter:  bis zu 50 Prozent
–Bis 250 Mitarbeiter: bis zu 45 Prozent
–Bis 499 Mitarbeiter: bis zu 40 Prozent

Ab dem 1. Juli 2021 sind die maximalen Förderquoten  nach Unternehmensgröße wie folgt:

–Bis 50 Mitarbeiter:  bis zu 40 Prozent
–Bis 250 Mitarbeiter: bis zu 35 Prozent
–Bis 499 Mitarbeiter: bis zu 30 Prozent

Die Untergrenze für die beantragte Fördersumme beträgt 17.000 Euro im Modul 1 sowie bei kombinierter Inanspruchnahme der Module 1 und 2. Für das Modul 2 beträgt die Untergrenze 3 000 Euro. Hintergrund für recht hohen Untergrenzen sind vorhandene Länderprogramme, die weniger hohe Segmente abdecken und das Bestreben, diese sinnvoll zu ergänzen.

Häufige Fragen (FAQ) zum Programm "Jetzt Digital" finden Sie auf der Website des BMWi.

Anträge können voraussichtlich ab dem 7. September gestellt werden. Weitere Informationen, die Verlinkung zum Online-Portal sowie Ansprechpartner finden Sie auf der Website des BMWi.

Die vollständige Förderrichtlinie finden Sie auf der Website des Bundesanzeiger.

Dieter Schiefer Innovation und Umwelt 0221 1640-1520 0221 1640-1539 dieter.schiefer@koeln.ihk.de

Dieter Schiefer

Innovation und Umwelt

0221 1640-1520

0221 1640-1539

dieter.schiefer@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Mehr zu diesem Thema

Digital Cologne

Digitalisierung im Mittelstand

Gemeinsame Initiative von DIHK und Industrie- und Handelskammern unter dem Motto „#gemeinsamdigital“.

weiter
Digital Cologne

Mittelstand Innovativ & Digital

Innovationskraft und Digitalisierung für kleine und mittlere Unternehmen in Nordrhein-Westfalen.

weiter
Digital Cologne

Cyber Resilience - NRW: Mit Sicherheit innovativ!

IHK NRW veröffentlicht einen Stream vom Innovationstag 2020.

weiter
Digital Cologne

Schlechte Netzqualität bremst die Unternehmen aus

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag fordert, auch den ländlichen Raum mit 5G zu versorgen.

weiter
Digital Cologne

Einschätzung nationale Cyber-Sicherheitsstrategie

IT-Sicherheitsverantwortliche und Geschäftsführer können sich an der Umfrage des BDI, Bitkom und DIHK beteiligen.

weiter
Digital Cologne

"Privacy Shield"-Urteil belegt große Rechtsunsicherheit für Betriebe

Deutscher Industrie- und Handelskammertag sieht Weiterentwicklung der Digitalökonomie in Gefahr.

weiter
Digital Cologne

Mit digitalen Tools raus aus der Krise

DIHK veröffentlicht Orientierungsrahmen

weiter
Digital Cologne

Leitplanken für digitale Positionen der IHK Köln

Ein Positionspapier zur Digitalisierung wurde in der Vollversammlung der IHK Köln einstimmig verabschiedet.

weiter
Digital Cologne

DIHK entwickelt Leitplanken für ein "Digitales Ökosystem"

Positionspapier skizziert den für wirtschaftlichen Erfolg nötigen Rahmen.

weiter
Digital Cologne

Innovationen und digitale Lösungen für die Corona-Krise

Ein Ideenpapier des DIHK zeigt Möglichkeiten, der Corona-Krise zu trotzen.

weiter
Digital Cologne

Elements of AI

In sechs Wochen künstliche Intelligenz verstehen lernen

weiter
Digital Cologne

Update: Förderprogramme Digitalisierung

Anpassungen und Start neuer Programme

weiter
Digital Cologne

Elements of Artifical Intelligence

Deutsche Wirtschaft startet kostenfreien Online-Kurs - Was Sie schon immer über Künstliche Intelligenz wissen wollten.

weiter
Digital Cologne

IT-Sicherheitstag NRW

Der jährliche Kongress für Informations-, Daten- und IT-Sicherheit der Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen

weiter