Kompetent und praxisnah - Erwartungen der Wirtschaft an Hochschulabsolventen

Zufriedenheit mit Bachelor-Absolventen deutlich gesunken, die mit Master-Absolventen deutlich gestiegen.


Zufriedenheit mit Bachelor-Absolventen deutlich gesunken

Während im Jahr 2011 noch rund 63% der Betriebe ihre Erwartungen an Bachelor-Absolventen als erfüllt betrachteten, traf dies 2015 nur noch auf 47% der Unternehmen zu. Nur rund 16% der Betriebe stimmten der Aussage zu, dass das Bachelorstudium gut auf den Arbeitsmarkt vorbereitet.

Großen Einfluss auf die Zufriedenheit der Unternehmen mit den Absolventen hat die Größe des jeweiligen Betriebes. Größere Unternehmen sind überwiegend zufriedener mit den Bachelor-Absolventen als kleinere. Dies hängt damit zusammen, dass kleinere Betriebe oft nicht  in der Lage sind, neue Mitarbeiter/innen ihren eigenen Bedarfen entsprechend nachzuqualifizieren. Eine mangelnde "Passung" bzw. Beschäftigungsfähigkeit der Absolventen kann von größeren Betrieben in der Regel besser kompensiert werden.

Die Unternehmen wünschen sich eine stärkere Anwendungsorientierung der im Studium vermittelten Inhalte sowie integrierte Praktika. Auch die Vermittlung sozialer und methodischer Kompetenzen sollte ihrer Ansicht nach integraler Bestandteil von Bachelor-Studiengängen sein.

Besondere Unzufriedenheit mit Bachelor-Absolventen herrscht in der Tourismuswirtschaft und bei Dienstleistungsunternehmen wie Unternehmensberatungen und Gesundheitsdienstleistern. Ein deutlich positiveres Bild zeichnen die Branchen Verkehr und Logistik sowie Banken und Versicherungen.


Gute Noten für den Master

Die Zufriedenheit der Unternehmen mit Master-Absolventen ist dem entgegen klar gestiegen: Mehr als drei Viertel der Befragten (78%) bezeichnen ihre Erwartungen als erfüllt (2011 waren es nur 65%). Offenbar gelingt es den Hochschulen mit der spezifischeren Ausbildung in Master-Studiengängen den Fachkräftebedarf zu decken – und das branchenübergreifend.


Duale Studiengänge: Unternehmerisches Engagement steigt

Duale Studiengänge verbinden ein wissenschaftliches Studium mit betrieblichem Lernen. Diese Kombination lockt immer mehr Studierende an und ist gleichzeitig eine Antwort auf die von Unternehmen oft kritisierte Praxisferne vieler Studienangebote. Insbesondere mittelständische Unternehmen nutzen die Möglichkeit, sich als Praxispartner in dualen Studiengängen zu engagieren und somit Nachwuchskräfte für sich zu gewinnen.

Der Trend dual Studierender in den Unternehmen nimmt weiter zu: Mehr als ein Drittel der Betriebe beschäftigt derzeit duale Bachelor-Studierende, weitere 18% planen es für die Zukunft. Duale Master-Studiengänge sind zwar noch deutlich weniger verbreitet, erfreuen sich aber ebenso deutlich zunehmender Beliebtheit: 2014 beschäftigten rund 14% der Unternehmen duale Master-Studierende, gut jeder fünfte Betrieb (22%) plant dies für die Zukunft.

Hier können Sie die vollständigen Ergebnisse der Befragung einsehen.


Jasna Rezo-Flanze Aus- und Weiterbildung 0221 1640-6200 0221 1640-6290 jasna.rezo-flanze@koeln.ihk.de
Dorothee Stahl Aus- und Weiterbildung 0221 1640-6210 0221 1640-6290 dorothee.stahl@koeln.ihk.de

Jasna Rezo-Flanze

Aus- und Weiterbildung

0221 1640-6200

0221 1640-6290

jasna.rezo-flanze@koeln.ihk.de

Dorothee Stahl

Aus- und Weiterbildung

0221 1640-6210

0221 1640-6290

dorothee.stahl@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!