Dok.-Nr. 157500

Elektronikgerätemechaniker/-in

Ausbildungsprofil

Diese Regelung gilt für den Personenkreis, der unter die berufliche Bildung behinderter Menschen nach § 66 BBiG fällt.

Einsatz auf dem Arbeitsmarkt:

Elektronikgerätemechaniker/-innen können im Rahmen der Herstellung (Verdrahtung und Zusammenbau), Prüfung, Messung, Wartung und Instandsetzung von Baugruppen und Geräten der Elektrotechnik und Elektronik in den folgenden Bereichen eingesetzt werden:

  • Montieren, Verbinden, Justieren und Installieren von elektrischen Geräten und Anlagen
  • Verdrahtung, Montage und Inbetriebnahme von Steuerungen und Meldeeinrichtungen
  • Fehlersuche unter Einsatz von Messgeräten und Reparatur elektrischer und elektronischer Anlagen, Geräte und Baugruppen
  • Aufbau, Überwachung und Bewertung von Brandmelde- und Einbruchsicherungsanlagen
  • Servicetechniker für Fertigungs- und Produktionsanlagen

Qualifikationsschwerpunkte:

  • Anfertigen von mechanischen Teilen
  • Herstellen von mechanischen Verbindungen
  • Zurichten, Verlegen und Anschließen von Leitungen
  • Vorbereiten und Bestücken von Leiterplatten
  • Messen von Gleich- und Wechselgrößen sowie Prüfen von Bauteilen und Baugruppen
  • Zusammenbauen und Verdrahten von mechanischen, elektromechanischen, elektrischen und elektronischen Baugruppen und Geräten
  • Montieren und Installieren funktional abgegrenzter Anlagenteile
  • Prüfen, Messen, Einstellen und Abgleichen von Baugruppen und Geräten
  • Inbetriebnahme von Baugruppen und Geräten und funktional abgegrenzten Anlagenteilen
  • Instandhalten von Baugruppen und Geräten

Foto: © Fotolia

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Mehr zu diesem Thema