Log-in ENG
Bild zum Artikel: Elektroniker/-in für Betriebstechnik

Elektroniker/-in für Betriebstechnik

Ausbildungsprofil

Nach der Teilnovellierung der industriellen Metall- und Elektroberufe sowie des Mechatronikers hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bereinigte Neufassungen für die drei entsprechenden Ausbildungsordnungen erstellt und im Bundesanzeiger veröffentlicht. Grundlagen dafür sind die Änderungsverordnungen vom 7. Juni 2018. Die Verordnungen finden Sie als Download über den „Weiterführenden Links“. Weitere Informationen zur Teilnovellierung haben wir unter www.ihk-koeln.de/182222 für Sie zusammengestellt.


Damit das Fließband läuft

„Just in time“ zu liefern, ohne Wartezeiten für den Kunden, schnell und in bester Qualität – das ist in der modernen Industrie selbstverständlich – und die Technik im Betrieb muss mitspielen. Gleichzeitig ersetzen immer komplexere elektronische Anlagen die menschliche Arbeit. Dafür, dass Maschinen und Steuerungen einwandfrei in Betrieb gehen und reibungslos arbeiten, sind Elektroniker/innen für Betriebstechnik zuständig. Sie sorgen dafür, dass das Fließband nicht stehen bleibt und dem Roboter die Sicherungen nicht rausfliegen.

An Einsatzgebieten mangelt es nicht. Elektroniker für Betriebstechnik werden überall gebraucht, wo Energieverteilungsanlagen laufen, Produktionsprozesse gesteuert und geregelt  oder wo Druck und Temperatur gemessen werden. Sie richten Arbeitsplätze und Baustellen ein, montieren Leitungen für Informationen oder Energie, installieren Schaltgeräte und verdrahten Automatisierungssysteme. Wenn andere Dienstleister im Hause sind, kommt ihnen die Aufgabe zu, die Arbeit der Externen zu überwachen.

Zudem wird ihnen ein besonderes Maß an Umsicht und Aufmerksamkeit abverlangt: Elektroniker brauchen ein Auge für den lockeren Deckel auf der Verteilerdose, das lose Kabel oder die fehlende Isolierung. Denn auch die Vorschriften zur Unfallverhütung und die Sicherheit der Kollegen gehören zu ihrem Arbeitsbereich, ebenso wie regelmäßige Prüfungen von Anlagen und die Analyse von Störungen. Da sie in viele Abläufe fest eingebunden sind, geht nichts ohne Teamgeist.

Mathematik nimmt einen hohen Stellenwert ein. Stromstärken, Widerstände und Kapazitäten begegnen den Elektronikern auf Schritt und Tritt. Interesse und Spaß an Computertechnik ist selbstverständlich, ebenso wie die englische Sprache. Auch, weil viele Elektroniker für Betriebstechnik für ihr Unternehmen in Sachen Service international auf Reisen gehen.

Die Duale Ausbildung findet im Betrieb und in der Berufsschule statt. Nach Daten der Bundesagentur für Arbeit haben die  meisten Elektroniker für Betriebstechnik einen mittleren Bildungsabschluss (70 Prozent), gefolgt von der Hochschulreife (18 Prozent) und Hauptschulabschluss (neun Prozent). 



Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre


Berufsschulen: 

Werner-von-Siemens-Schule
Berufskolleg der Stadt Köln
Eitorfer Str. 18
50679 Köln
Tel: 0221 22191800
Fax: 0221 22191832
E-Mail: info@wvs-koeln.de
Internet: http://www.wvs-koeln.de

Berufskolleg Dieringhausen
Ernährung, Sozialwesen,Technik
Ernst-Zimmermann-Str. 26
51645 Gummersbach
Tel: 02261 96800
Fax: 02261 968079
E-Mail: info@bk-dieringhausen.de
Internet: http://www.bk-dieringhausen.de

Adolf-Kolping-Berufskolleg
Ina-Seidel-Str. 11
50169 Kerpen
Tel: 02273 90910
Fax: 02273 69430
E-Mail: verwaltung@akbk-horrem.de
Internet: http://www.akbk-horrem.de

Geschwister-Scholl-Schule
Städt. Berufskolleg Leverkusen
Bismarckstr. 207 - 209
51373 Leverkusen
Tel: 0214 373310
Fax: 0214 373311
E-Mail: bk-geschwister-scholl-schule@schulen-lev.de
Internet: http://www.gsbk-lev.de

Foto: IHK Köln

Dok-Nr: 000172

Kontakt

Aus- und Weiterbildung
Tel. 0221 1640-6600
Fax 6490
ausbildung@koeln.ihk.de