ElektroG: Was Händler beachten müssen!

Das novellierte Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) enthält neue Rücknahme-, Anzeige- und Berichtspflichten für Händler.

Im Mittelpunkt der Novelle des ElektroG steht die Rücknahmepflicht im Handel und Onlinehandel. Zum einen sind Geschäfte mit einer Verkaufsfläche (bzw. Lagerfläche beim Versandhandel) von mehr als 400 Quadratmetern verpflichtet, ein Altgerät unentgeltlich zurückzunehmen, wenn der Endnutzer gleichzeitig ein vergleichbares Neugerät erwirbt. Außerdem sind sie verpflichtet, auch unabhängig von einem Neukauf eines gleichartigen Neugeräts, Altgeräte zurückzunehmen, wenn diese eine äußere Abmessung von maximal 25 cm haben (auf fünf Geräte pro Geräteart beschränkt).

Zum 1. Juni 2017 kann ein Verstoß gegen die Rücknahmepflicht mit einem Bußgeld geahndet werden, das bis zu 100.000 EUR betragen kann. Außerdem sind aufgrund der Novelle der Verordnung über Betriebsbeauftragte für Abfall (Abfallbeauftragtenverordnung – AbfBeauftrV) Vertreiber, die Elektroaltgeräte gemäß § 17 Absatz 1 oder Absatz 2 ElektroG zurücknehmen, verpflichtet einen Abfallbeauftragten zu bestellen (§ 2 Nr. 1 f)).  Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: Dok.-Nr. 132161.

Ob Sie als Händler von den Pflichten betroffen sind und wenn ja, worauf Sie beim Verkauf von Elektro- und Elektronikgeräten – stationär oder online – achten müssen, können Sie in unserem Merkblatt nachlesen, welches wir für Sie erstellt haben.

Um auf der Informationsplattform für Elektrogeräte und Altbatterien Zugriff auf Inhalte wie das Sammelstellenlogo oder Motive der Kampagne "Aus Alt wird Neu" zu erhalten, registrieren Sie sich bitte hier.



Julia Heidkamp Innovation und Umwelt 0221 1640-1512 0221 1640-1519 julia.heidkamp@koeln.ihk.de

Julia Heidkamp

Innovation und Umwelt

0221 1640-1512

0221 1640-1519

julia.heidkamp@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!