Bild zum Artikel: Die neue EU-Förderperiode 2014 bis 2020

Die neue EU-Förderperiode 2014 bis 2020

Chancen für die Wirtschaftsregion Köln und deren Unternehmen, innovative Produkte in zukunftsträchtigen Leitmärkten des Landes Nordrhein-Westfalen zu realisieren.

Nordrhein-Westfalen hat im Rahmen der Förderperiode 2014-2020 des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) das Operationelle Programm des EFRE bei der Kommission eingereicht. Zuzüglich Komplementärmitteln stehen 2,4 Milliarden Euro für Wachstum und Beschäftigung für ganz Nordrhein-Westfalen in der neuen EU-Förderperiode 2014-2020 zur Verfügung. Nach Freigabe des Programms durch die EU werden voraussichtlich ab September 2014 Projektaufrufe zu acht zentralen Leitmärkten des Landes, zum Thema „Quartiersentwicklung / Prävention“ sowie den Regionen des Landes (Regio.NRW) gestartet.

Projektaufrufe erfolgen u. a. in den nachfolgend genannten Leitmärkten. Für Informationen rund um die Leitmärkte bzw. Branchen stehen Ihnen die jeweiligen Ansprechpartner der IHK Köln gerne zur Verfügung. Über die Verlinkung gelangen Sie in die jeweilige Fachabteilung / Branchenbetreuung:

Maschinen und Anlagenbau/Produktionstechnik 
Neue Werkstoffe
Mobilität und Logistik
Informations- und Kommunikationswirtschaft
Energie- und Umweltwirtschaft 
Medien- und Kreativwirtschaft
Gesundheit, Life Sciences

Weiterführende Informationen zur Regionalförderung über den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE):

EFRE NRW

NRW.Bank

Region KölnBonn e.V. / Compass

Erstellt am 22. Juli 2014

Foto: wlad074/Fotolia.com


 

Ansprechpartner

Daniela Scherhag-Godlinski
Standortpolitik/RWWA
Tel. 0221 1640-424
Fax -428
daniela.scherhag-godlinski@koeln.ihk.de
Dr. Ulrich S. Soénius
Standortpolitik/RWWA
Tel. 0221 1640-400
Fax -409
ulrich.soenius@koeln.ihk.de

Dok-Nr: 085059