Dok.-Nr. 197800

Europapolitische Positionen 2019 der IHK-Organisation

Für ein Europa - das gemeinsam stärker ist!

Zur Europawahl im Mai 2019 hat die IHK zu Köln ihre europapolitischen Positionen aus dem mit Beschluss der Vollversammlung vom 10. Dezember 2018 aktualisiert.

Anlass dafür sind die welt- und europaweiten wirtschaftlichen Entwicklungen, welche in der Europäischen Union den Anstoß zu neuen politischen Entscheidungen geben - wie etwa der Brexit. Diese Entwicklungen haben auch bedeutende Auswirkungen auf die Unternehmen im Bezirk der IHK Köln.

Unsere 10 Top-Forderungen:

  • Binnenmarkt vorantreiben, EU als Investitionsstandort fit machen! Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Unternehmen stärken!
  • Freien Handel stärken! Handelshemmnisse verringern, Bürokratie abbauen!
  • Geeignete digitale Rahmenbedingungen schaffen! Hochleistungsfähige Breitbandnetze – drahtlos und drahtgebunden – in Europa zügig ausbauen!
  • Innovationskraft Europas stärken – zur weltweiten Innovationspitze aufschließen!
  • Europäische Verkehrsinfrastruktur an den wachsenden Bedarf anpassen! Engpässe zügig beseitigen und marode Anlagen sanieren!
  • Krisenfeste Währungsunion schaffen, Staatsschulden und faule Kredite in den Mitgliedstaaten beseitigen!
  • Fachkräfte ausbilden: Ausbildungsreife verbessern, berufliche Aus- und Weiterbildung gemeinsam mit der Wirtschaft attraktiv gestalten!
  • In den Regionen auf Innovationen und Digitalisierung setzen! Kompetenzen der kleinen und mittelständischen Betriebe stärken!
  • Wettbewerbsfähigkeit des Standortes im Blick behalten und Steuern vereinfachen!
  • Neue wirtschaftliche Beziehungen mit dem Vereinigten Königreich frühzeitig entwickeln!

Lesen Sie mehr unter:

Britta Brisch Hauptgeschäftsführung 0221 1640-1060 0221 1640-1190 britta.brisch@koeln.ihk.de

Britta Brisch

Hauptgeschäftsführung

0221 1640-1060

0221 1640-1190

britta.brisch@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!