Bild zum Artikel: Duale Studiengänge/Dual studieren im Rheinland

Dual studieren im Rheinland

Allgemeine Informationen sowie ein Wegweiser zu dualen Studiengängen im Rheinland

Die Industrie- und Handelskammern im Rheinland stellen mit www.dual-studieren-im-rheinland.de eine Informationsplattform für Studieninteressierte und Unternehmen zur Verfügung.

Sie finden auf dieser Seite eine Übersicht dualer Studienangebote im Rheinland, die als ausbildungs-integrierende Vollzeitstudiengänge zu der Doppelqualifikation IHK- und Bachelorabschluss führen. Informationen zu den jeweiligen Studiengängen und Standorten sind ebenso abrufbar wie Links zu den Hochschulen.

Was bedeutet dual studieren?
Ein duales Studium verknüpft einen Studiengang an einer Hochschule mit einer betrieblichen Ausbildung in einem IHK-Beruf. Am Ende erreicht ein Studierender innerhalb von 6 bis 8 Semestern einen Doppelabschluss: Bachelor und IHK-Berufsabschluss.

Welche Vorteile hat der Studierende?
Studierende erwerben in kurzer Zeit zwei Abschlüsse und weisen ein besonders hohes Maß an beruflicher Handlungskompetenz nach. Vielfach erhalten die Studierenden eine Vergütung und viele Unternehmen übernehmen ebenfalls die Studiengebühren. Bereits während des Studiums werden enge Kontakte in ein Unternehmen geknüpft und die Absolventen können direkt im Anschluss an das Studium verantwortungsvolle Fachaufgaben im Unternehmen übernehmen. Die hohe Übernahmequote der Absolventen unterstreicht deren Attraktivität für die Wirtschaft, die betriebliche Erfahrung und Praxisnähe.

Für wen ist ein duales Studium geeignet?
Nicht für jeden!
Wer dual studieren möchte, sollte zur Leistungsspitze gehören, da diese Form des Studiums besonders hohe Anforderungen an schulische Vorkenntnisse, Ausdauer und Belastbarkeit stellt. Außerdem muss in der Regel ein Unternehmen überzeugt werden, den Studierenden aufzunehmen. Auch Unternehmen müssen sich auf diese Studierenden in besonderer Form einstellen. Die betrieblichen Praxisphasen müssen besonders sorgfältig geplant, organisiert und mit den Studienplänen der Hochschule verzahnt werden. Im engen Kontakt mit dem Studierenden sollte frühzeitig deren mittelfristige Entwicklungsplanung im Unternehmen vereinbart werden.

Welche Vorteile hat das Unternehmen?
Unternehmen, die gemeinsam mit einer kooperierenden Hochschule duale Studienangebote machen, sichern sich frühzeitig besonders leistungsstarke und leistungswillige Nachwuchskräfte. Die Spitzengruppe der Abiturienten orientiert sich an besonders attraktiven Studienangeboten und duale Studienangebote gehören dazu. Anstatt die sehr guten Auszubildenden nach Beendigung in ein Studium zu verlieren, wird eine Bindung der Mitarbeiter erreicht. Die Absolventen können bereits in der Endphase des Studiums gezielt auf die spätere Fachaufgabe im Unternehmen vorbereitet werden. Dual Studierende sind somit eine Investition in eigene Fach- und Führungsnachwuchskräfte, die sich schnell rechnet.

Duale Studiengänge ab 2012 einheitlich sozialversicherungspflichtig 
Seit dem 1. Januar 2012 werden in der Sozialversicherung die Teilnehmer an dualen Studiengängen den Auszubildenden gleichgestellt. Das bedeutet, dass auch dual Studierende in praxisintegrierten Studiengängen versicherungspflichtig in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung sind. Die Regelung betrifft auch bereits bestehende Verträge. Die Änderung wurde veröffentlicht im Bundesgesetzblatt vom 29.12.2011, Teil I Nr. 71, S. 3057ff.

Duale Studiengänge voll im Trend
Eine DIHK-Studie zeigt, dass Duale Studiengänge voll im Trend liegen. Die DIHK-Studie erhalten Sie unter www.dihk.de/duales-studium.

Aktualisiert am 12.10.2015

Ansprechpartner

Vertrags- und Kundenmanagement
Aus- und Weiterbildung
Tel. 0221 1640-660
Fax -649
ausbildung@koeln.ihk.de

Dok-Nr: 013899