Die Medienwirtschaft im IHK Bezirk Köln

Die Branchenanalyse der IHK Köln zur Medienwirtschaft stellt die wichtigsten Strukturdaten und damit die Bedeutung dieser Branche für die Region dar.

Die Medienwirtschaft zählt gerade im IHK Bezirk Köln zu den stärksten Wirtschaftszweigen. Der Medien- und Kommunikationsstandort hat dabei überdurchschnittliche Ausstrahlungseffekte auf ganz Nordrhein-Westfalen und Deutschland. Ob Film, Fernsehen, Radio, Verlagswelt, ICT oder PR: In Köln finden sich auf jedem Gebiet der Medienbranche Akteure, die deutschlandweit – manchmal sogar weltweit – zu den führenden Unternehmen ihrer Art zählen.

Zahlreiche Großunternehmen, Mittelständler und kleinere Kreativschmieden tragen mit ihren Innovationen dazu bei, dass Köln als Medienmetropole einen hervorragenden Ruf genießt. Hier entstehen Fernsehshows und Werbekampagnen, Hörfunknachrichten und Kinofilme, Computerspiele und Smartphone-Apps in bester Qualität.

Mit der Studie zur Kultur- und Kreativwirtschaft liefert die IHK Köln eine fundierte Analyse der Branchenentwicklung im IHK-Bezirk. Motivation und Ziel ist, die Zukunftsfähigkeit des Standorts für die Kultur- und Kreativwirtschaft im Blick zu behalten.

Das Wichtigste im Überblick

  • Rund 43.600 Erwerbstätige arbeiten in der Medienwirtschaft im IHK Bezirk Köln, die einen Jahresumsatz von 8,7 Mrd. Euro in 2016 erwirtschafteten. Der Anteil der Erwerbstätigen an der Gesamtwirtschaft beträgt 4,3 Prozent. Im Vergleich dazu erreicht Nordrhein-Westfalen und Deutschland lediglich Anteilswerte von 2,4 Prozent und 2,5 Prozent.
  • Während die Medienwirtschaft auf IHK-Bezirksebene vier Prozent des Gesamtumsatzes generieren konnte, fallen die Anteile in Nordrhein-Westfalen mit 2,3 Prozent und 2,5 Prozent in Deutschland geringer aus.
  • Mit Blick auf die Teilmärkte ist der Unterschied noch deutlicher. So liegt der Anteil der Rundfunkwirtschaft am gesamtwirtschaftlichen Umsatz im IHK-Bezirk Köln mit 0,8 Prozent viermal so hoch, wie im Bundesschnitt (0,2 Prozent). Ähnlich verhält es sich in der Film- und Werbebranche.
  • Das starke Wachstum dieses Teilmarktes liegt in der zunehmenden Digitalisierung von Arbeits- und Lebensrealität begründet. Das Segment Software- und Gamesindustrie nimmt hierbei eine Vorreiterrolle ein, indem es die umfangreichen Kompetenzen in digitale Geschäftsmodelle übersetzen kann.

Auf Wunsch schicken wir Ihnen die Broschüre auch gerne per Post zu.

Daniela Scherhag-Godlinski Standortpolitik/RWWA 0221 1640-4240 0221 1640-4280 daniela.scherhag-godlinski@koeln.ihk.de
Dr. Ulrich S. Soénius Standortpolitik/RWWA 0221 1640-4000 0221 1640-4090 ulrich.soenius@koeln.ihk.de

Daniela Scherhag-Godlinski

Standortpolitik/RWWA

0221 1640-4240

0221 1640-4280

daniela.scherhag-godlinski@koeln.ihk.de

Dr. Ulrich S. Soénius

Standortpolitik/RWWA

0221 1640-4000

0221 1640-4090

ulrich.soenius@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!