Dezembersitzung der Vollversammlung

Dieselfahrverbote, Großmarkt und Einzelhandel im Fokus

12. Dezember 2018. Aktuell wurde in der gestrigen Vollversammlung (11.12.2018) das Thema der drohenden Dieselfahrverbote intensiv diskutiert. Hier sehen die Unternehmerinnen und Unternehmer die Politik mit eindeutigeren Plänen und Antworten in der Pflicht. Nicht nur die Zulieferer und Produktionsbetriebe wären von einem Dieselverbot betroffen, auch eine Vielzahl von Pendlern nutzt die jahrelang propagierten Dieselfahrzeuge für den täglichen Weg zur Arbeit. Aus einer Blitzumfrage unter Unternehmen und Pendlern stellte die IHK Köln erste Ergebnisse vor, die schon eine große Betroffenheit der Unternehmen aufzeigt. Eine detaillierte Auswertung der Ergebnisse erfolgt nach Beendigung der Umfrage Anfang 2019. 

Auch weiterhin ist es möglich, an der Umfrage der IHK Köln zum Dieselfahrverbot teilzunehmen. Die Umfrage findet sich auf der Internetseite der IHK Köln, www.ihk-koeln.de, Dok-Nr. 193064. 

Dass es der IHK Köln nicht nur um Protest gegen die geplanten Dieselfahrverbote geht, sondern auch die Unternehmen ein Interesse an einer umweltfreundlicheren und effizienteren Gestaltung der Verkehrsinfrastruktur haben, wurde bei dem Punkt „Betriebliches Mobilitätsmanagement“ deutlich. Neben einem neuen Zertifikatslehrgang wird sich die IHK Köln zukünftig mit einem eigenen Mitarbeiter der Beratung von Unternehmen bei dem effektiven Einsatz verschiedener Verkehrsmittel befassen.  

Großmarkt 

Mit einer Resolution zur Zukunft des Großmarkts in Köln unterstützt die Vollversammlung die Planungen des Rates der Stadt Köln zur Verlagerung. Dabei sollen aber die Marktakteure einbezogen werden, dies ist laut IHK bislang nicht passiert. Außerdem soll ein Betreiberkonzept entwickelt werden, das zum Beispiel die Beteiligung von privaten Kapitalgebern oder eine Genossenschaft der Frischemarkthändler einbezieht. Somit würden keine unvertretbaren Belastungen für den städtischen Haushalt entstehen. Bis zum hoffentlich zügigen Abschluss der Planungen soll der Betrieb am jetzigen Standort gewährleistet werden. 

Einzelhandel 

Einen Zustandsbericht zur Lage des Einzelhandels gab es zu Beginn der Sitzung. Lothar Marschallek, der einen Schreib-Shop in Erftstadt-Lechenich betreibt, berichtete von den Herausforderungen durch den Online-Handel und veränderte Einkaufsgewohnheiten, denen die Händler mit der Aktionsgemeinschaft Handel und Gewerbe Lechenich e.V. entgegentreten. Bei der drohenden Verödung der Stadtcentren spielt auch die Ansiedlung von Märkten in Gewerbegebieten eine große Rolle, so Marschallek. Die IHK Köln ist bei diesen Neuansiedlungen einbezogen und gibt individuelle Stellungnahmen ab, kann aber auf die Entscheidungen der Kommunen keinen direkten Einfluss nehmen. Die Erhaltung der städtischen Einkaufszentren in der Region steht bei den IHK-Empfehlungen jedoch immer im Fokus. 

IHK-Stiftung 

Mit großer Zustimmung hat die Vollversammlung den Bericht der IHK-Stiftung für Ausbildungsreife und Fachkräftesicherung entgegengenommen. Rund zwei Drittel der Personen, die an den Programmen teilgenommen hat, konnte danach einen Ausbildungsplatz, eine Weiterbeschäftigung oder eine andere konkrete berufliche Perspektive wahrnehmen. 

Europapolitische Positionen 

Die Unternehmerinnen und Unternehmer der Region Köln haben sich den europapolitischen Positionen des DIHK angeschlossen, die gemeinsam von allen IHKs erarbeitet werden. Hierin geht es um die Interessen der regionalen Wirtschaft bei den Themen Mittelstandspolitik, Digitalisierung und Fachkräftemangel. Vor allem die Auswirkungen des möglichen Brexit und die Datenschutzgrundverordnung sind aktuelle Themen, zu denen das Positionspapier Stellung bezieht. 

Personalia 

Neue Vorsitzende der Einigungsstelle für Wettbewerbsstreitigkeiten wurde für die Jahre 2019 bis 2022 die Rechtsanwältin Dr. Ine-Marie Schulte-Franzheim, als stellvertretende Vorsitzende wurden die Rechtsanwälte Dr. Carsten Föhlisch und Dr. Nils Weber berufen. 

Für zwei ausgeschiedene Vollversammlungsmitglieder wurden Nachfolger gewählt: Hendrik Pilatzki, Geschäftsführer der TIP Verbrauchermarkt GmbH & Co Kommanditgesellschaft, Engelskirchen, und Prof. Dr. Christoph Willers, Geschäftsführer der CBS Cologne Business School GmbH Köln, sind neue Mitglieder der Vollversammlung. 

Unter dem Motto „Vielfalt“ stellte die neue Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Köln, Dr. Carolina Pasamonik, mit ihren Kolleginnen aus der Region die ehrenamtliche Arbeit der Wirtschaftsjunioren vor. 

Wirtschaftsplan und Gebühren 

Der voraussichtliche Jahresabschluss 2018 sowie der Wirtschaftsplan und die Wirtschaftssatzung 2019 wurden von der Vollversammlung ohne Gegenstimme beschlossen. 

Städte und Kommunen haben die Gebühren für Vollstreckungsersuchen angehoben. In Folge hat auch die Vollversammlung der IHK Köln eine Erhöhung der Gebühren für die sogenannten Beitreibungsgebühren von 28 Euro auf 49 Euro beschlossen. 

Dr. Susanne Hartmann Hauptgeschäftsführung 0221 1640-1600 0221 1640-1690 susanne.hartmann@koeln.ihk.de

Dr. Susanne Hartmann

Hauptgeschäftsführung

0221 1640-1600

0221 1640-1690

susanne.hartmann@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!