Log-in ENG
mehr
Bild zum Artikel: Das Selbstverständnis des Arbeitskreises Konjunktur

Das Selbstverständnis des Arbeitskreises Konjunktur

Eine der zentralen Aufgaben der IHK ist die Beobachtung der regionalen Wirtschaftsentwicklung. Die IHK Köln führt hierzu regelmäßig eine Konjunkturumfrage durch. Dabei werden die Unternehmen aus allen Branchen nach ihrer Einschätzung zur aktuellen Geschäfts- und Ertragslage sowie ihren Erwartungen zum Beispiel bezüglich Exportentwicklung, Investitionen und Beschäftigung befragt. Die IHK-Konjunkturberichte sind als einzige regionale Konjunkturanalyse eine wichtige Quelle für Informationen über den Wirtschaftsraum Köln.

 

Anfang der 1980er Jahre wurde der Arbeitskreis Konjunktur (AK Konjunktur) von der Vollversammlung der IHK Köln eingerichtet. Im Rahmen des AK Konjunktur diskutieren Unternehmerinnen und Unternehmern aus allen Teilregionen des IHK Bezirks und aus den verschiedensten Branchen die Ergebnisse der Konjunkturumfragen. Die branchen- und regionsübergreifende Diskussion trägt zur besseren Abschätzung der Entwicklung und Handlungsmöglichkeiten anlässlich der konjunkturellen Aussichten bei. Damit gibt der Arbeitskreis auch Impulse für die tägliche Arbeit der IHK im Haupt- und Ehrenamt.

 

Der AK Konjunktur tagt zweimal jährlich und bezieht vor allem Unternehmerinnen und Unternehmern ein, die an der Konjunkturumfrage der IHK Köln teilnehmen.

 

Foto: Frank Gärtner / Fotolia.com

 

Erstellt am 03.11.2015

Ansprechpartner

Daniela Scherhag-Godlinski
Standortpolitik/RWWA
Tel. 0221 1640-424
Fax -428
daniela.scherhag-godlinski@koeln.ihk.de
Dr. Ulrich S. Soénius
Standortpolitik/RWWA
Tel. 0221 1640-400
Fax -409
ulrich.soenius@koeln.ihk.de

Dok-Nr: 091859