Coronavirus: Was ist bei Geschäftsreisen ins Ausland und zurück zu berücksichtigen?

Wichtige Hinweise zu Einreisebestimmungen

Achtung: Seit dem 1. August 2021 gelten neue Einreiseregeln!

Am 1. August ist die neue Einreiseverordnung des Bundes in Kraft getreten. Seit dem 1. August 2021 müssen alle Personen ab 12 Jahren bei ihrer Einreise in die Bundesrepublik Deutschland einen aktuellen Testnachweis vorlegen, es sei denn, sie sind geimpft oder genesen. Die Pflicht, einen Nachweis für eins der 3 G (geimpft, genesen oder getestet) vorzulegen, ist Teil der neuen Einreiseverordnung.
Bislang gilt die Testpflicht schon für die Einreise mit dem Flugzeug aus jedem anderen Land. Jetzt gilt sie auch für Reisen mit der Bahn, im Bus, auf dem Schiff und im Individualverkehr.
Nach den Einreiseregeln entfällt die Kategorie der „einfachen“ Risikogebiete. Es gelten künftig nur noch zwei Kategorien: Die bisherigen Hochinzidenzgebiete werden zu Hochrisikogebieten. Als Virusvariantengebiete gelten weiterhin Länder und Regionen, in denen besonders gefährliche Virusvarianten nachgewiesen sind.

Fragen und Antworten zur neuen Einreiseverordnung sind auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums zusammengefasst.

Ihre Einreise nach Deutschland: Digitale Einreiseanmeldung, Test, Quarantäne?

Das Bundesgesundheitsministerium hat eine anschauliche Kurz-Übersicht zu den Einreiseregeln nach Risikokategorie zusammengestellt. 

Details und Ausnahmeregelungen sind in der Einreiseverordnung des Bundes geregelt. Eine Übersicht über die unterschiedlichen Risikogebiete veröffentlicht das Robert Koch Institut.

Die Einreiseregeln sowie die Einstufung der Risikogebiete können sich jederzeit ändern. Mitglieder der IHK Köln können sich gerne individuell beraten lassen.

Situation im Ausland
Zahlreiche Länder haben Einreisebeschränkungen erlassen. Die Regeln für jedes Land finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes. Die Auslandshandelskammern (AHKs) haben darüber hinaus noch weitere Informationen für die Wirtschaft zusammengestellt.

Entsenderegeln nicht vergessen
Unabhängig von der aktuellen Situation müssen Firmen weiterhin die Entsendevorschriften der einzelnen EU-Länder berücksichtigen. Diese beinhalten die Vorabmeldung von Entsendeeinsätzen, die Einhaltung lokaler Arbeitsbestimmungen und das Vorhalten von Unterlagen. Die Entsenderegeln in der EU finden Sie auf unserer Internetseite.

Hinweis: Diese Daten stellen Basisinformationen dar und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl sie mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, kann eine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen werden.


Gudrun Grosse International und Unternehmensförderung 0221 1640-1561 0221 1640-1559 gudrun.grosse@koeln.ihk.de

Gudrun Grosse

International und Unternehmensförderung

0221 1640-1561

0221 1640-1559

gudrun.grosse@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!