Coronavirus: Was ist bei Geschäftsreisen ins Ausland und zurück nach Deutschland zu berücksichtigen?

Hinweise für Unternehmen und Geschäftsreisende

Wichtige Hinweise zu Einreisebestimmungen
Das Robert Koch Institut hat am 21.01.2021 die neue Länderkategorie „Hochinzidenzgebiet“ eingeführt. Geschäftsreisende aus NRW müssen bei der Rückreise je nach Länderkategorie unterschiedliche Einreisebestimmungen beachten:

Virusvariantengebiet (in Europa: Großbritannien, Irland, Portugal, Tirol, Tschechien, Slowakei)
- Einreiseanmeldung 
- Quarantäne (10 Tage, kann mit Test auf 5 Tage verkürzt werden)
- Testpflicht (negativer Test, max. 48 Stunden alt, muss bei Einreise vorgelegt werden)

Hochinzidenzgebiet (z.B. USA, Mexiko, Serbien)
- Einreiseanmeldung 
- Keine Quarantäne (NRW-Coronaeinreiseverordnung enthält keine Regelung für Hochinzidenzgebiete)
- Testpflicht (negativer Test, max. 48 Stunden alt, muss bei Einreise vorgelegt werden)

Risikogebiet (weite Teile der Welt)
- Einreiseanmeldung 
- Keine Quarantäne, wenn negatives Testergebnis vorliegt
- Test kann bis zu 48 Stunden vor der Einreise oder bei der Einreise vorgenommen werden. Sollte bei der Einreise keine Testmöglichkeit bestehen, kann der Test auch binnen 24 Stunden nachgeholt werden. In dieser Zeit ist der Kontakt mit Personen außerhalb des eigenen Haushalts weitmöglich zu unterlassen.

Belgien, Niederlande, Luxemburg
Bei Aufenthalten bis zu 24 Stunden keine Einschränkungen, ansonsten wie Risikogebiet.

Kein Risikogebiet (z.B. Südkorea, Teile Finnlands und Griechenlands)
- Keine Einreiseanmeldung
- Keine Quarantäne
- Kein Testpflicht

Details sind in den Einreiseverordnungen des Bundes und des Landes NRW zu finden. Eine Übersicht über die unterschiedlichen Risikogebiete veröffentlicht das Robert Koch Institut. Dort werden auch die Anforderungen an Coronatests definiert.

Hinweise: Die oben aufgeführte Übersicht gibt die derzeit gültigen Einreiseregeln für Geschäftsreisende (Montageaufträge, Wartungsarbeiten, Treffen mit Kunden) nach NRW wieder. Ein Nachweis, dass es sich um eine Geschäftsreise handelt, muss derzeit nicht erbracht werden, da die NRW-Coronaeinreiseverordnung nicht zwischen touristischen und geschäftlichen Reisen differenziert. Die Einreiseregeln sowie die Einstufung der Risikogebiete können sich jederzeit ändern. Für den Warenverkehr sowie für Rückreisen in andere Bundesländer gelten abweichende Bestimmungen. Mitglieder der IHK Köln können sich gerne individuell beraten lassen.

Situation im Ausland
Zahlreiche Länder haben Einreisebeschränkungen erlassen. Die Regeln für jedes Land finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes. Die Auslandshandelskammern (AHKs) haben darüber hinaus noch weitere Informationen für die Wirtschaft zusammengestellt. Über die Einreisemöglichkeiten für Personen aus außereuropäischen Staaten informiert die Bundesinnenministerium.

Entsenderegeln nicht vergessen
Unabhängig von der aktuellen Situation müssen Firmen weiterhin die Entsendevorschriften der einzelnen EU-Länder berücksichtigen. Diese beinhalten die Vorabmeldung von Entsendeeinsätzen, die Einhaltung lokaler Arbeitsbestimmungen und das Vorhalten von Unterlagen. Die Entsenderegeln in der EU finden Sie auf unserer Internetseite.

Ansprechpartner:
Andreas Schäfer
Schwerpunkt Europa, Amerika, Subsahara Afrika
0221 - 1640 1552
andreas.schaefer@koeln.ihk.de

Gudrun Grosse
Schwerpunkt Asien-Pazifik, MENA
0221 - 1640 1561
gudrun.grosse@koeln.ihk.de

Andreas Schäfer International und Unternehmensförderung 0221 1640-1552 0221 1640-1569 andreas.schaefer@koeln.ihk.de

Andreas Schäfer

International und Unternehmensförderung

0221 1640-1552

0221 1640-1569

andreas.schaefer@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!