Coronavirus: Was ist bei Geschäftsreisen ins Ausland zu berücksichtigen?

Wichtige Hinweise zu Aus- und Einreisebestimmungen

Nicht alle Reisen lassen sich durch Telefonkonferenzen ersetzen. Manchmal müssen dringende Teile angeliefert werden oder Techniker eine Maschine reparieren. Dies stellt Firmen vor große Herausforderungen: 

Sicherheit
Vor einer Reise sollte geprüft werden, wie die Gefährdungslage für den Reisenden im Zielland, in möglichen Transitländern und im Fortbewegungsmitteln (Zug, Flugzeug, PKW, LKW) ist. Dabei sollte nicht nur die Ausbreitung des Coronavirus, sondern auch der Zustand des jeweiligen Gesundheitssystems berücksichtigt werden. In vielen Ländern sind die medizinischen Behandlungskapazitäten bereits überstrapaziert. Das Auswärtige Amt hat deshalb eine weltweite Reisewarnung für alle nicht notwendigen, touristischen Reisen ausgesprochen. Hinweise über die Lage in den einzelnen Ländern gibt es bei der zuständigen deutschen Botschaft.  

Das Robert-Koch-Institut erstellt eine Übersicht über die internationalen Risikogebiete. 

Ausreise aus Deutschland
Deutschland kontrolliert aktuell Ein- und Ausreisen an den Grenzen zu Dänemark, Luxemburg, Frankreich, Schweiz und Österreich. Dabei gibt es Ausnahmen für Berufspendler und den Warenverkehr. Eine spezielle Regelung für Wartungs- und Montagearbeiten o.ä. gibt es nicht, dies liegt im Ermessen der Grenzbeamten. Es empfiehlt sich, einen Auftrag des Kunden bei sich zu führen. 

Zu beachten ist auch, dass Zug- und Flugverbindungen stark eingeschränkt wurden. Reisende sollten daher aufmerksam Fahrplanänderungen befolgen und ihre Kontaktinformation beim Reiseanbieter hinterlassen.  

Einreise
Zahlreiche Länder haben Einreisebeschränkungen erhoben. Die Maßnahmen reichen dabei von kompletten Verboten, Ausnahmen für bestimmte Reisende, Fiebermessungen, Nachweis von Gesundheits-Attesten hin zu Quarantäneregeln. Die Internationale Luftverkehrs-Vereinigung IATA veröffentlicht eine Übersicht über die derzeitig gültigen Beschränkungen für Flugreisende auf ihrer Webseite. Einen Überblick über die Regeln für den PKW- und LKW-Verkehr in Europa hat der ADAC zusammengestellt:  

Lage vor Ort 
In zahlreichen Ländern kommt es zu Einschränkungen beim Nah- und Fernverkehr und bei Restaurants. Auch schließen vermehrt Hotels, da Reisende ausbleiben. Es empfiehlt sich, vorab beim Hotel oder beim Kunden Informationen über die Lage vor Ort einzuholen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich die Bedingungen sehr schnell ändern können.  

Rückreise 
Geschäftsreisende müssen auch damit rechnen, dass Rückflüge gestrichen werden oder dass bei der Ankunft in Deutschland Quarantänemaßnahmen verordnet werden, wenn ihr Herkunftsland zwischenzeitlich als Risikogebiet eingestuft wurde.

Hier bekommen Sie einen Überblick über die Situation verschiedener Länder.

Ansprechpartner

Andreas Schäfer
Schwerpunkt Europa, Amerika, Subsahara Afrika
0221 - 1640 1552
andreas.schaefer@koeln.ihk.de

und

Gudrun Grosse
Schwerpunkt Asien-Pazifik, MENA
0221 - 1640 1561
gudrun.grosse@koeln.ihk.de

Weitere  Informationen zur wirtschaftlichen Lage im Ausland finden Sie auch auf unserer Homepage.

Hinweise und Informationen rund um das Thema Coronavirus finden Sie auf der unserer Internetseite.

 

Andreas Schäfer International und Unternehmensförderung 0221 1640-1552 0221 1640-1569 andreas.schaefer@koeln.ihk.de

Andreas Schäfer

International und Unternehmensförderung

0221 1640-1552

0221 1640-1569

andreas.schaefer@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!