Coronavirus: Was ist bei Geschäftsreisen ins Ausland und zurück nach Deutschland zu berücksichtigen?

Wichtige Hinweise zu Aus- und Einreisebestimmungen

Reisen ins Ausland

Das Auswärtige Amt hat die Covid-19-Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen ins Ausland bis 14. September 2020 verlängert - ausgenommen sind die meisten Länder der EU, Schengen-assoziierte Staaten (Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein) und Großbritannien. 

Die Entwicklung in einzelnen Ländern oder Regionen kann sich jederzeit plötzlich ändern. Daher sollten Sie vor Geschäftsreisen - in ein EU-Land oder ein Drittland -  unbedingt die aktuellen Einreisebedingungen bzw. -beschränkungen prüfen. Das Auswärtige Amt und die deutschen Auslandshandelskammern informieren über die geltenden Bestimmungen und Rahmenbedingungen. 

Unabhängig von der aktuellen Situation müssen Firmen weiterhin die Entsendevorschriften der einzelnen EU-Länder berücksichtigen. Diese beinhalten die Vorabmeldung von Entsendeeinsätzen, die Einhaltung lokaler Arbeitsbestimmungen und das Vorhalten von Unterlagen. Die Entsenderegeln in der EU finden Sie auf unserer Internetseite.

Hinweis: Die IHK Köln organisiert am 11. November 2020 ein Seminar zur Entsendung in die Nachbarländer.

(Wieder-)Einreise nach Deutschland
1. Einreisen aus Drittstaaten mit geringem Infektionsgeschehen, die auf einer gemeinsamen Positivliste der EU aufgeführt werden, sind ohne Einschränkungen möglich. Die Staatenliste wird zweiwöchentlich aktualisiert.

Deutschland gestattet die unbeschränkte Einreise aufgrund der Positivliste derzeit für folgende Staaten:

* Australien
* Georgien
* Kanada
* Neuseeland
* Ruanda
* Thailand
* Tunesien
* Uruguay

sowie abhängig von der gegenseitigen Gewährung von Einreisemöglichkeiten für:

* China
* Japan
* Südkorea

2. Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss sich in Quarantäne begeben und sein zuständiges Gesundheitsamt informieren. Die NRW-Coronaeinreiseverordnung sieht eine Reihe von Ausnahmen von der Quarantänepflicht vor, die unter anderem kürzere Geschäftsreisen (bis 5 Tage), den Warenverkehr und Berufspendler betreffen.  

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat auf ihrer Internetseite eine FAQ-Liste veröffentlicht. Detaillierte Informationen zur Quarantäne und Testpflicht finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit.

Eine Liste der Risikogebiete finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts. Auch mehrere Regionen in EU-Staaten zählen zu den Risikogebieten.

Weitere Informationen zu Reisebeschränkungen, Grenzkontrollen, Corona-Tests und Quarantänebestimmungen haben das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und das Bundesgesundheitsministerium veröffentlicht.


Ansprechpartner

Andreas Schäfer
Schwerpunkt Europa, Amerika, Subsahara Afrika
0221 - 1640 1552
andreas.schaefer@koeln.ihk.de

und

Gudrun Grosse
Schwerpunkt Asien-Pazifik, MENA
0221 - 1640 1561
gudrun.grosse@koeln.ihk.de

Andreas Schäfer International und Unternehmensförderung 0221 1640-1552 0221 1640-1569 andreas.schaefer@koeln.ihk.de
Gudrun Grosse International und Unternehmensförderung 0221 1640-1561 0221 1640-1559 gudrun.grosse@koeln.ihk.de

Andreas Schäfer

International und Unternehmensförderung

0221 1640-1552

0221 1640-1569

andreas.schaefer@koeln.ihk.de

Gudrun Grosse

International und Unternehmensförderung

0221 1640-1561

0221 1640-1559

gudrun.grosse@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!