Log-in ENG
Bild zum Artikel: Internetversorgung / Breitband

Internetversorgung / Breitband

Status der Region, Informationsquellen und Anlaufstellen

Cloud Computing, E-Business, die zunehmende Vernetzung der Wirtschaft und der stetig steigende Datentransfer - eine qualitative Anbindung an das Internet ist für Unternehmen mittlerweile erfolgsentscheidend und wirkt sich nicht selten auf die Wahl des Standortes aus.

Eine flächendeckende Versorgung ist in der Breitbandstrategie des Landes NRW, in der Breitbandstrategie des Bundes sowie in der Digitalen Agenda angestrebt. Dennoch gibt es schlecht angebundene Regionen oder Unternehmen, bei denen die aktuellen Breitbanddefinitionen für die Anforderungen des Geschäftsalltages nicht ausreichen. Ebenso wenig kann der flächendeckende Ausbau mit 50 Mbit/s in 2018 nicht als Endziel für kommende Technologien und Datenmengen im gewerblichen Umfeld betrachtet werden.

Dies wird auch in aktuellen Stellungnahmen, wie

sowie in den Pressemitteilungen des DIHKs regelmäßig angesprochen.

Seit Oktober 2016 gibt es zudem den Aktionsplan Digitale Infrastruktur, in dem die wichtigsten Forderungen für eine zukunftssichere Internetanbindung vom DIHK zusammengestellt sind. Die letzte Aktualisierung und die Ergänzung weiterer Forderungen stammen vom November 2017. Die Kernaussagen und Aktualisierungen wurden in einer Pressemitteilung veröffentlicht. Der Glasfaserausbau in Deutschland ist zudem das DIHK Thema der Woche im März 2018.

Hier haben wir Veröffentlichungen, Anlaufstellen und Initiativen zum Thema Breitband zusammengestellt. Unternehmen können sich informieren, um ihre aktuelle Versorgung zu optimieren oder alternative Wege zum besseren Netz umsetzen.

Nutzen Sie auch unseren Informationsservice ICT-Cologne, in dem täglich Meldungen zum Thema Kommunikation/Breitband zusammengetragen werden.


Erste Hilfe - Breitband-Checks und Services

Es gibt viele neutrale Services, die einen Überblick über die Breitbandsituation vermitteln. Hier haben wir einige Angebote exemplarisch zusammengestellt.

  • Ihr Breitbandbedarf
    Wie viel Breitband benötigt mein Unternehmen? Der Breitbandrechner von Athene errechnet den individuellen Bedarf. Der Bandbreitenbedarf eines Unternehmens ist von verschiedenen Faktoren abhängig, z. B. von der Zahl der Mitarbeiter, der Art, Zahl und Nutzungsintensität der gewünschten digitalen Anwendungen und Dienste sowie dem Unternehmenstyp. Durch das Online-Tool erhalten Sie eine Vorstellung, welche Bandbreite für Ihr Unternehmen heute und in Zukunft notwendig ist.   
  • Ihre Breitbandgeschwindigkeit
    Mit der Breitbandmessung von zafaco können Sie schnell und einfach die Geschwindigkeit ihres Internetzugangs messen und dadurch die Leistungsfähigkeit ihres stationären und/oder mobilen Breitbandanschlusses ermitteln. Eine Messung ist anbieter- und technologieunabhängig möglich. Der Test erlaubt es Ihnen, die tatsächliche Datenübertragungsrate Ihres Breitbandanschlusses mit der vertraglich vereinbarten Datenübertragungsrate zu vergleichen. Die Breitbandmessung kann eigenständig durchgeführt werden; die Messergebnisse sind elektronisch speicherbar. Der Test wurde von der zafaco GmbH im Auftrag der Bundesnetzagentur entwickelt.
  • Die Breitbandverfügbarkeit
    Im Breitbandatlas des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie im Breitbandatlas des Kompetenzzentrums Gigabit.NRW erhalten Sie Anhaltspunkte zur Anschlussqualität in Ihrer Region. Die Angaben basieren auf freiwilligen Angaben der Telekommunikationsanbieter und beziehen sich auf einzelne Regionen sowie vorrangig auf Haushalte.

Projekte, Initiativen und Anlaufstellen zum Thema Internetanbindung / Breitband

Broschüren, Leitfäden und Best Practices - Unternehmen können sich umfangreich über die Serviceangebote verschiedener Anlaufstellen rund um das Thema Breitband informieren und orientieren.

Zur Beschleunigung des Ausbaus von gigabitfähigen Netzen erstellt die Landesregierung einen Gigabit Masterplan.NRW, der auf Maßnahmen zur Unterstützung des wirtschaftlichen Ausbaus und, wo dieser nicht greift, auf Förderung von gigabitfähigen Netzen, setzt. Ein wichtiger Baustein dieses Masterplans.NRW sind die Geschäftsstellen Gigabit.NRW bei den fünf Bezirksregierungen, die die Kommunen beim geförderten Ausbau des schnellen Internets begleiten und die verantwortlich für die Umsetzung der Förderung sind.

Aufgaben des Gigabit.NRW sind u.a.

  • Initiierung von Förderprojekten, Förderberatung und aktives Fördermanagement
  • Vernetzung der regionalen Antragssteller und Breitbandkoordinatoren
  • Analyse der gegebenen Förderverfahren und daraus resultierende Optimierungsvorschläge
  • Beteiligung bei der Erstellung eines Gigabit-Atlas für NRW
  • Beratung von Schulen bei der Umsetzung eine digitalen Infrastruktur

Auf Landesebene finden Sie mit Gigabit.NRW eine umfangreiche Aufbereitung von Veranstaltungen, Nachrichten aus Nordrhein-Westfalen sowie viele regionale Informationen, wie z. B.

Das Breitbandportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie bietet eine Vielzahl von Informationsmöglichkeiten, wie z. B.

  • den Breitbandatlas des Bundes. Anbieter, Technologien und verfügbare Bandbreiten - der Breitbandatlas gibt Auskunft über die Breitbandversorgung an Ihrem Ort
  • Übersicht der Breitbandförderung des BMVi
  • sowie einer Vielzahl von Veröffentlichungen, Studien oder auch Statusberichte der aktuellen Breitbandstrategie des Bundes.

Bei der Initiative der Bundesnetzagentur dreht sich alles um die Qualität der Internetanbindung. Informieren Sie sich über ihre Rahmenbedingungen vor Ort über Services mit

Rahmenregelung für Leerrohre, Verlegetechnologien, Informationen zur Mitnutzung von Infrastrukturen oder Leitfäden - Das Breitbandbüro des Bundes stellt eine Vielzahl von Informationen für Bürger und Kommunen zusammen und unterstützt das BMWi bei der Breitbandstrategie der Bundesregierung.

Die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen fördert in den regulierten Sektoren einen wirksamen Wettbewerb und gewährleistet einen diskriminierungsfreien Netzzugang. Informationen zu Projekten wie Mobiles Breitband, Netzneutralität werden stetig aktualisiert. Die BNA pflegt auch den Infrastrukturatlas (Leerrohre, Funkmasten, Glasfaserleitungen), dessen Einsichtnahme jedoch beantragt werden muss. Des Weiteren finden sich eine Vielzahl von Berichten, Marktanalyen, Technikinformationen und Leitfäden

Die Netzallianz ist eine Investitions- und Innovationsplattform für den Breitbandausbau, die große und mittelständische Unternehmen zusammen führt. Mit der Erarbeitung und Veröffentlichung von zwei Kursbüchern Netzausbau im Oktober 2014 und Juni 2016 zeigt die Netzallianz Digitales Deutschland Maßnahmen auf, mit denen das Übergangsziel bis 2018 erfüllt werden und der Weg hin in Richtung Gigabit-Gesellschaft eingeschlagen werden kann.

Im Projekt der Initiative D21 e. V. in Zusammenarbeit mit dem BMWi und dem BITKOM finden sich eine Vielzahl von Veranstaltungen, Publikationen und eine Übersicht aller aktuellen Meldungen rund um das Thema Breitband.


Weitere Anlaufstellen Breitband in der Region (Auszug)


Leitfäden, Whitepaper und Broschüren (Auszug)


NEWS Internetanbindung / Breitband

(Quelle www.ict-cologne.de)

Nächster Aufruf für WiFi4EU Die Europäische Kommission startet den nächsten Aufruf der Förderinitiative am 7. November 2018. [05.11.2018]
Breitbandausbau mit Hilfe der Bahn In den Kabelkanälen am Rand der Schienenwege könnten flächendeckend Glasfaserkabel verlegt werden. [29.10.2018]
WiFi4EU – Details zum Förderverfahren Die Europäische Kommission hat Details für den Neustart und den anstehenden Aufruf bekannt gegeben. [26.10.2018]
Aufwändige Genehmigungen Breitbandausbau erfordert digitalisierte Verfahren anstatt achtfache Ausfertigungen, so der DIHK. [17.10.2018]
Frequenzen für 5G Mobilfunknetze - Wachsende Nachfrage nach hohen Datenraten bei zunehmender Mobilität der Verbraucher. [17.10.2018]
Kostenloses WLAN im Kölner Zoo NetCologne, die Stadt Köln und der Kölner Zoo haben gemeinsam die Voraussetzungen für eine zeitgemäße Kommunikationswelt geschaffen. [17.10.2018]
Gigabitanschlüsse für Schulen Micus Strategieberatung GmbH hat mit Herrn Dr. Martin Fornefeld ein Interview geführt. [11.10.2018]
Breitbandstudie 2018 Der Bundesverband Breitbandkommunikation über die aktuelle Lage des Telekommunikationsmarktes. [04.10.2018]
WiFi4EU – Neustart des Programms Die Registrierung für das Förderprogramm WiFi4EU ist auf dem Webportal wieder möglich. [01.10.2018]
Netzausbau der Deutschen Telekom Neue Gemeinden, Städte und Kreise wurden an das Netz angeschlossen oder die Geschwindigkeit erhöht. [24.09.2018]

Diese Recherchen werden regelmäßig überprüft. Ein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit können wir leider nicht garantieren. Sollten Verlinkungen oder Informationen dennoch unvollständig oder nicht aktuell sein, würden wir uns über eine kurze Nachricht sehr freuen.

Bildquelle: Lichttechnik @Christian Jung - Fotolia.com

 

Kontakt und Anfahrt

Öffnungszeiten: 8:00-17:00 Uhr
(freitags bis 16 Uhr)
Telefon: 0221 1640-0

Köln

Service-Center Köln
Tel. 0221 1640-1300
Fax 0221 1640-1290
E-Mail: service@koeln.ihk.de
Unter Sachsenhausen 10 - 26
50667 Köln
Anfahrt


IHK.Die Bildung
Tel. 0221 1640-6700
Fax 0221 1640-6790
Eupener Straße 157
50933 Köln
Anfahrt


Leverkusen/Rhein-Berg

Service-Center
Geschäftsstelle Leverkusen/Rhein-Berg
Tel. 02171 4908-0
Fax 02171 4908-9909
E-Mail: geschaeftsstelle-leverkusen@koeln.ihk.de
An der Schusterinsel 2
51379 Leverkusen
Anfahrt


Oberberg

Service-Center
Geschäftsstelle Oberberg
Tel. 02261 8101-0
Fax 02261 8101-9969
E-Mail: geschaeftsstelle-oberberg@koeln.ihk.de
Talstr. 11
51643 Gummersbach
Anfahrt


Rhein-Erft

Service-Center
Geschäftsstelle Rhein-Erft
Tel. 02271 8376-0
Fax 02271 8376-1990
E-Mail: geschaeftsstelle-rhein-erft@koeln.ihk.de
Bahnstraße 2
50126 Bergheim
Anfahrt

Dok-Nr: 075263

Kontakt

Innovation und Umwelt
Tel. 0221 1640-1520
Fax 1539
dieter.schiefer@koeln.ihk.de
Innovation und Umwelt
Tel. 0221 1640-1521
Fax 1539
petra.tiefenhoff@koeln.ihk.de