Bildungsberatung der IHK Köln informiert über Weiterbildung in Corona-Zeiten

Pressemeldung, 22. Juli 2020. Förderung durch Bildungsscheck-NRW und Bildungsprämie des Bundes

Die Bildungsberatung der IHK Köln berät auch in den Sommerferien Unternehmen, Angestellte und Privatpersonen in allen Fragen der beruflichen Bildung: „Bedingt durch Kurzarbeit und unsichere Beschäftigungsperspektiven durch die Corona-Krise melden sich derzeit vor allem mehr Angestellte und Privatpersonen “, so Christopher Meier, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der IHK Köln. „Aber auch Unternehmen nutzen die Fachkräfteberatung, um zu erfahren, wie sie Beschäftigte für andere Einsatzbereiche fit machen oder mit welchen Zusatz-Qualifizierungen sie ihre Beschäftigten im Unternehmen halten können.“

Für Weiterbildungen, zum Beispiel berufsbegleitende Seminare mit Zertifikat sowie Lehrgänge zur Vorbereitung auf Prüfungen, können NRW-Bildungsscheck und Bildungsprämie eingesetzt werden. Der Bildungsscheck in Höhe von maximal 500 Euro ist noch bis Ende 2020 sicher; die IHK-Organisation setzt sich dafür ein, dass das Land die Förderung auch im nächsten Jahr fortsetzt. Mit dem Bildungsscheck beteiligt sich das Land NRW einmal im Kalenderjahr pro Mitarbeiter/-in und auch für Solo-Selbstständige zu 50 Prozent und mit maximal 500 Euro an den Weiterbildungskosten. In gleicher Höhe bewilligt pro Kalenderjahr auch der Bund einen Gutschein für eine Bildungsprämie, beschränkt das Angebot aber auf Bezieher bestimmter Einkommensgruppen (maximal 20.000 Euro, bzw. 40.000 Euro zu versteuerndes Jahreseinkommen) sowie Beschäftigte und Selbstständige mit mindestens 15 Stunden Arbeitszeit pro Woche.

Auch die Agentur für Arbeit zahlt Zuschüsse über die „Qualifizierungsoffensive Weiterbildung“ an Betriebe, die ihre Mitarbeitenden weiterqualifizieren: Für kleine Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern übernimmt sie unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 100 Prozent der Lehrgangkosten und bis zu 75 Prozent des Arbeitsentgelts. Für Betriebe mit bis zu 250 Beschäftigten trägt sie unter Umständen bis zu 50 Prozent der Lehrgangskosten und des Gehalts während der Weiterbildung.

Die Bildungsberatung der IHK Köln berät über Fördermöglichkeiten, gibt einen neutralen und trägerübergreifenden Überblick über die Bildungslandschaft und hilft bei der Entscheidung über die passende Qualifizierung. Die Bildungsberatung ist unter der Telefonnummer 0221 1640-6260 erreichbar. Weitere Informationen und Kontakte auf www.ihk-koeln.de/109959.

Corona-Krise: Hilfe und Informationen für Unternehmen

Hotline: 0221 1640-4444

Mail: service@koeln.ihk.de


Pressekontakt für Medien: 0221 1640-1610

Angela Hilsmann-Korbanka Hauptgeschäftsführung 0221 1640-1640 0221 1640-1690 angela.hilsmann-korbanka@koeln.ihk.de

Angela Hilsmann-Korbanka

Hauptgeschäftsführung

0221 1640-1640

0221 1640-1690

angela.hilsmann-korbanka@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!