Stichwortsuche

59 Top-Azubis absolvierten die Ausbildungen bei Betrieben im Rhein-Erft-Kreis. Im Phantasialand feierten sie zusammen mit einem Teil der Kölner Top-Azubis. Foto: Schmidt-Dominé
Aktuelles

Bestenehrungen für Einser-Azubis im IHK-Bezirk

Mit einer glatten Eins haben 469 junge Menschen aus der IHK-Region Köln in diesem Jahr ihre Ausbildung abgeschlossen. 256 Männer und 213 Frauen aus 268 Ausbildungsunternehmen
gehören mit der Gesamtnote „sehr gut“ auf dem Zeugnis zu den Besten ihres Jahrgangs. Für ihre besonderen Leistungen sind alle Top-Absolventen bei den regionalen Bestenehrungen der
IHK gewürdigt worden. In Köln freuten sich 249 angehende Fachkräfte über die Auszeichnung, im Rhein-Erft-Kreis 59 und im Oberbergischen Kreis 71. In Leverkusen und dem Rheinisch-
Bergischen Kreis gehören 90 junge Menschen zu den Besten. Im festlichen Rahmen feierten sie ihren Erfolg mit Ausbildern, Lehrern, Familien und Freunden.
Die 469 Besten gehören zu insgesamt 11.042 jungen Frauen und Männern, die im Winter 2018/19 und im Sommer 2019 im Bezirk der IHK Köln ihre Ausbildung abgeschlossen haben.
Sie legten die Prüfungen in rund 150 verschiedenen Ausbildungsberufen ab, bei denen einige besonders begehrt sind. Von den 8.576 Ausbildungsverträgen, die in diesem Jahr unterzeichnet
wurden, verteilen sich mit 55 Prozent mehr als die Hälfte aller Azubis in der IHK-Region auf die zehn beliebtesten Berufe. Dazu gehören im technischen Bereich Fachinformatiker/-
in, Chemikant/-in und Industriemechaniker/-in. Bei den kaufmännischen Berufen stehen Kaufleute für Büromanagement, für Industrie und Einzelhandel besonders hoch im Kurs.
Um die Aufmerksamkeit auf weniger bekannte, aber durchaus interessante und vielfältige Ausbildungsberufe zu lenken, engagiert sich die IHK Köln stark für das Thema Berufsorientierung
(siehe Infokasten). Die Bemühungen der Kammer, junge Menschen für eine Ausbildung zu interessieren, sieht Carsten Berg, stellvertretender Geschäftsführer und Leiter Ausbildung operativ
im Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung, als einen Grund für die positive Entwicklung: „Dass wir 2019 mit 180 geschlossenen Ausbildungsverträgen mehr als im Vorjahr einen
Zuwachs von 2,14 Prozent verzeichnen können, ist ein sehr zufriedenstellender Wert.“

Video-Projekt „Azubi für einen Tag“

Viele junge Menschen brechen ihre Ausbildung ab, weil sie sich vor dem Start der Ausbildung falsche Vorstellungen von dem Berufsbild gemacht haben. Um ihnen eine realistische Darstellung zu vermitteln, hat die IHK Köln das Video-Projekt „Azubi fur einen Tag“ initiiert. Dabei probieren die Aushilfs-Azubis Xenia und Andreas verschiedene Berufe aus und lassen sich von der Kamera begleiten.www.ihk-koeln.de/186440


WEITERE THEMEN