Dok.-Nr. 246240

Bei Abriss der Rodenkirchener Brücke droht Verkehrskollaps

Pressemeldung, 13. Januar 2021: Wirtschaftsverkehr um Köln erheblich beeinträchtigt - Maut sollte ausgesetzt werden

Köln. Die Rheinbrücken in der Region kommen nicht aus den Schlagzeilen. Neben Meldungen über eine erneute Verzögerung beim Weiterbau der neuen Leverkusener Brücke überraschte heute die Nachricht, dass bei einer Erweiterung der Rodenkirchener Autobahnbrücke von sechs auf acht Spuren diese komplett abgerissen und neu gebaut werden müsse. „Für den Wirtschaftsverkehr ist das eine verheerende Nachricht“, sagt Dr. Ulrich Soénius, Geschäftsführer Standortpolitik der Industrie- und Handelskammer zu Köln. „Eine jahrelange Beeinträchtigung dieser wichtigen Rheinquerung ist kaum vorstellbar – das würde einen regionalen Verkehrskollaps provozieren.“

Zwar sei die Spurerweiterung  grundsätzlich zu begrüßen, Abriss und Neubau in Rodenkirchen kämen aber nur in Frage, wenn die neue Leverkusener Brücke und die geplante neue Rheinquerung im Kölner Süden, die A553 von Godorf nach Porz, fertiggestellt seien. „Ansonsten müssen die Lkw von einem Kölner Stadtteil in den anderen über Düsseldorf und Bonn fahren, da die städtischen Brücken den Mehrverkehr auch nicht aufnehmen könnten.“

Die Unternehmen, die wesentlich zum Wohlstand der Region beitragen, erwarteten zurecht eine zuverlässige und sichere Infrastruktur, so Soénius. „Das Brückendesaster in unserer Region weitet sich immer stärker aus – es muss mit aller Macht versucht werden, diese Situation in den Griff zu bekommen.“ Die regionale Wirtschaft benötige Planungssicherheit und Ausgleich für Mehrkosten. Deshalb sollte geprüft werden, ob die LKW-Maut in der Region ausgesetzt werden könne, damit den Unternehmen zumindest ein kleiner Teil der Kosten, die aufgrund der schlechten Infrastruktur entstünden, erstattet würde. Soénius: „Unseren Mitgliedsunternehmen entstehen seit Jahren Tag für Tag Mehrkosten, weil sie Umwege fahren müssen.“

Jörn Wenge Hauptgeschäftsführung 0221 1640-1620 0221 1640-1690 joern.wenge@koeln.ihk.de

Jörn Wenge

Hauptgeschäftsführung

0221 1640-1620

0221 1640-1690

joern.wenge@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Mehr zu diesem Thema

Pressemitteilung

Regionale Wirtschaft weiterhin gespalten

Pressemeldung 12.05.2021: Unternehmen blicken positiver in die Zukunft

weiter
Pressemitteilung

Neues Format für bewährte Infoplattform: 37. Gründertag am 28. Mai als Digitalmesse

Pressemeldung, 11. Mai 2021. Kostenloses Angebot rund um Recht, Steuern und Finanzierung für Gründungsinteressierte

weiter
Pressemitteilung

IHK-Wirtschaftsgremium Bergisch Gladbach diskutiert Mobilität und Zanders

Pressemeldung, 7. Mai 2021: Unternehmen fordern Beachtung wirtschaftlicher Belange bei Entwicklung des Zanders-Geländes

weiter
Pressemitteilung

Kölner Wirtschaftsforum: Einigkeit über notwendige nächste Schritte

Gemeinsame Pressemeldung Stadt Köln, IHK Köln, HWK zu Köln, 03.05.2021

weiter
Pressemitteilung

Unterzeichnung Reviervertrag

Pressemeldung 27.04.2021: Hohe Beteiligung der Wirtschaft und möglichst wenig Bürokratie als Erfolgsfaktoren

weiter
Pressemitteilung

IHK Köln zu Grundsteuer: Bürokratiearmes Flächenmodell jetzt auch für NRW auf den Weg bringen

Pressemeldung, 23. April 2021. Führende Wirtschaftsorganisationen und Verbände in NRW beziehen gemeinsam Position

weiter
Pressemitteilung

IHK-Wirtschaftsgremium Rösrath diskutiert mit Bürgermeisterin Schulze

Pressemeldung, 23. April 2021. Themenschwerpunkte Kommunale Wirtschaftsförderung und Nachhaltigkeit

weiter
Pressemitteilung

Vollversammlung der IHK Köln: Corona-Situation im Fokus

Pressemeldung, 22. April 2021: Konstruktive Diskussionen über die Zukunft der Wirtschaft und der IHK

weiter
Pressemitteilung

IHK-Abschlussprüfung im Mai: Kostenloses Online-Training hilft Azubis und Betrieben bei der Vorbereitung

Pressemeldung, 22. April 2021. Übungsaufgaben, Karteikarten, Wikis bis hin zu Lernvideos auf www.ihk-pruefungsfit.de

weiter
Pressemitteilung

Beratende Versammlung Rhein-Berg der IHK Köln: Betriebe bieten Unterstützung beim Impfen

Pressemeldung, 20. April 2021. Bei der Sanierung der A 4-Brücke Untereschbach Sperrung unbedingt vermeiden

weiter
Pressemitteilung

IHK Köln für mehr Vertrauen und gegen Ausgangssperren

Pressemeldung, 16. April 2021: Regionale Wirtschaft ist kein Pandemietreiber.

weiter
Pressemitteilung

IHK Köln: Berufsorientierung an Schulen in der Krise ebenso wichtig wie schulische Fachkompetenzen

Pressemeldung, 14. April 2021. „Digitale und analoge Unterstützungsangebote jetzt abrufen“ – Offener Brief an Schulleitungen

weiter
Pressemitteilung

IHK Köln: Testen ist schon jetzt gängige Praxis in Unternehmen

Pressemeldung 13.04.2021: Belastungen für Unternehmen sollten nur für kurze Zeit bestehen bleiben – Impfen auch in Betrieben

weiter
Pressemitteilung

Kölns Wirtschaft ideal für Modellprojekt

Pressemeldung, 9. April 2021: Ausgewogene Branchenbeteiligung bei der Erprobung von Öffnungsstrategien wichtig

weiter
Pressemitteilung

IHK Köln appelliert an Jugendliche: Solide Chancen auf Ausbildung jetzt nutzen

Pressemeldung, 31. März 2021. Halbzeitbilanz am Ausbildungsmarkt im IHK-Bezirk leidet unter dem Eindruck der Corona-Krise

weiter