Mechatroniker/Mechatronikerin

Ausbildungsprofil

Nach der Teilnovellierung der industriellen Metall- und Elektroberufe sowie des Mechatronikers hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bereinigte Neufassungen für die drei entsprechenden Ausbildungsordnungen erstellt und im Bundesanzeiger veröffentlicht. Grundlagen dafür sind die Änderungsverordnungen vom 7. Juni 2018. Die Verordnungen finden Sie als Download über den „Weiterführenden Links“. Weitere Informationen zur Teilnovellierung haben wir unter www.ihk-koeln.de/182222 für Sie zusammengestellt.



Technik und Elektronik-Spezialisten


Eigentlich liegt es an den Japanern - denn die begannen Ende der siebziger Jahre mit der Herstellung von Geräten wie Spiegelreflexkameras und CD-Playern. Geräte, die mechanische Komponenten - eben all das, was bis dahin per Hand und Knopfdruck eingestellt werden musste - durch Elektronik ersetzten. Durch diese Verknüpfung von Mechanik, Elektronik und auch Informatik entstand eine neue Fachrichtung: die Mechatronik.


Mechatroniker und Mechatronikerinnen tüfteln oft an innovativen Konzepten und Verfahren. In Betrieben sind sie diejenigen, die mit den komplexen mechatronischen Systemen umgehen können. Ob ABS-Bremssysteme oder Autopiloten in Schiffen und Flugzeugen - bei allen Bauteilen und Produkten, die elektronische und mechanischen Komponenten verbinden, kommen Mechatroniker zum Einsatz.


Mechatroniker arbeiten dort, wo früher traditionell der Mechaniker stand. Heutzutage lernen sie in ihrer Ausbildung Elemente aus dem Maschinenbau, der Elektrotechnik, der Informatik, der Physik und auch der Mathematik kennen. Sie sind vielfältig und branchenübergreifend einsetzbar, arbeiten in der Montage, halten komplexe Maschinen instand, kennen sich im Anlagen- und Maschinenbau aus. Elektronische, mechanische, pneumatische und hydraulische Komponenten sind ihnen nicht fremd. Sie können damit Anlagen zusammensetzen und die entsprechenden Geräte überprüfen. Mechatroniker sind bestens gerüstet für die Entwicklung, Produktion und den Betrieb von zukunftsorientierten Anlagen und Geräten.




Wie die Berufsausbildung im täglichen Geschäft aussieht können Sie in diesem Kurzfilm von BR Alpha sehen.



Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Berufsschule:

Hans-Böckler-Berufskolleg
Eitorfer Str. 18 - 20
50679 Köln
Tel: 0221 22191145
Fax: 0221 22191110
E-Mail: hbbk@schulen-koeln.de
Internet: http://www.hbbk-koeln.de

Goldenberg Europakolleg
Duffesbachstr. 7
50354 Hürth
Tel: 02233 942250
Fax: 02233 9422523
E-Mail: info@goldenberg-berufskolleg.de
Internet: http://www.goldenberg-berufskolleg.de

Berufskolleg Dieringhausen
Ernährung, Sozialwesen,Technik
Ernst-Zimmermann-Str. 26
51645 Gummersbach
Tel: 02261 96800
Fax: 02261 968079
E-Mail: info@bk-dieringhausen.de
Internet: http://www.bk-dieringhausen.de

Berufskolleg Opladen
Stauffenbergstr. 21 - 23
51379 Leverkusen
Tel: 02171 70870
Fax: 02171 53681
E-Mail: info@bk-opladen.de
Internet: http://www.bk-opladen.de

Foto: ahrenssteinbach/IHK Köln

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!