Land- und Baumaschinenmechatroniker/in (ehem.: Mechaniker/in für Land- und Baumaschinentechnik)

Ausbildungsprofil

Novellierung 2014

Der bisherige Beruf „Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik“ wurde überarbeitet und hat ab dem 1. August 2014 die Bezeichnung „Land- und Baumaschinenmechatroniker“.

Gegenstand der Änderung der Ausbildungsordnung zum Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik sind:

- die Umbenennung in Land- und Baumaschinenmechatroniker,
- die Anpassung der Prüfungsanforderungen im Prüfungsbereich „Kundenauftrag“ im Teil 2 der Abschlussprüfung, v.a.
- Reduzierung von 3 auf 2 Arbeitsaufgaben
- Reduzierung der Gesamtzeit von 14 auf 10 Stunden (Prüfungsprodukt und Arbeitsaufgaben) 
Änderung hin zu einem situativen Fachgespräch mit Bezug auf die Arbeitsaufgaben sowie Reduzierung von 30 auf 20 Minuten.
Anpassung der Gewichtung der im Prüfungsbereich kombinierten Prüfungsinstrumente sowie kleinere Anpassungen im Ausbildungsrahmenplan im Zusammenhang der Modernisierung der gesamten Berufsgruppe der fahrzeugtechnischen Berufe, insbesondere im ersten Ausbildungsjahr.

Der Erlass einer Änderungsverordnung bedeutet, dass die Änderungen ab dem Zeitpunkt des Inkrafttretens auf alle neuen bzw. bestehenden Ausbildungsverhältnisse anzuwenden sind. In Abstimmung mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) müssen alle neu abgeschlossenen Ausbildungsverhältnisse zum 1. August 2014 die neue Berufsbezeichnung tragen, bestehende Verträge des 2. - 4. Ausbildungsjahres müssen nicht umgeschrieben werden.

Arbeitsgebiet

Land- und Baumaschinenmechatroniker sind in der Planung, Wartung, Prüfung, Fehlerdiagnose, Instandsetzung und Aus- und Umrüstung von land- und baumaschinentechnischen Fahrzeugen, Maschinen, Anlagen oder Motorgeräten mit direktem Kundenkontakt in Werkstätten und Einsatzstellen tätig.

Berufliche Qualifikationen

Land- und Baumaschinenmechatroniker warten, prüfen, installieren und setzen Fahrzeuge, Maschinen, Anlagen und Geräte instand, bearbeiten und fügen Werkstücke und Bauteile manuell und maschinell, diagnostizieren Fehler und Störungen, und deren Ursachen in mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Systemen, bedienen Fahrzeuge und deren Systeme und nehmen sie in Betrieb, prüfen Abgabe und Einrichtungen zur Emissionsminderung, stellen elektrische Stromanschlüsse her und prüfen sie, kommunizieren mit internen und externen Kunden situationsgerecht, planen und kontrollieren Arbeitsabläufe, bewerten Arbeitsergebnisse wenden qualitätssichernde Maßnahmen an.

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Goldenberg Europakolleg
Duffesbachstr. 7
50354 Hürth
Tel: 02233 942250
Fax: 02233 9422523
E-Mail: info@goldenberg-berufskolleg.de
Internet: http://www.goldenberg-berufskolleg.de      

Gewerbeschule Breisach
Grüngärtenweg 10
79206 Breisach
Telefon: 07667 91970
Fax: 07667 80295
Email: gwb@breisgau-hochschwarzwald.de
Internet: http://www.gwb.snbh.schule-bw.de

Berufskolleg Dieringhausen
Ernst Zimmermann-Str. 26
51645 Gummersbach/Dieringhausen
Telefon 02261 9680-0
E-Mail info@bk-dieringhausen.de
Internet: http://www.bk-dieringhausen.de/


Foto: IHK Köln

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!