Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

Ausbildungsprofil

Koordinieren und Organisieren von A wie Abholung bis Z wie Zustellung

Lukas macht das frühe Aufstehen nichts aus. Schon um sieben Uhr morgens ist er im Versandlager seines Arbeitgebers, einem internationalen Speditions- und Logistikunternehmen, und packt mit an, damit die Sendungen dieses Tages auf die Straße kommen. Es werden immer mehr. Der Online-Markt boomt – und mit ihm die Kurierbranche. Gut für Lukas und die Firma, in der er als Kaufmann für Kurier- Express- und Postdienstleistungen tätig ist. Denn die Waren, die wir im Internet bestellen, müssen irgendwie zu uns nach Hause gelangen. Und dafür sorgen die Kaufleute für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, so wie Lukas.

Doch die „KEP-Kaufleute“, so die Abkürzung für den sperrig klingenden Beruf, fahren die bestellte Ware natürlich nicht selbst zu ihren Empfängern, das machen die Zusteller. Daher ist Lukas‘ eigentlicher Arbeitsplatz vor allem das Büro. Von hier aus koordiniert er von A wie Abholung bis Z wie Zustellung alle Prozesse, die mit dem Weg einer Sendung bis zu ihrem Bestimmungsort zu tun haben. Er nimmt Aufträge am Telefon oder online an, berechnet Frachtkosten, macht Angebote und kontrolliert Tourenberichte, um zu sehen, wo die Sendungen tatsächlich gelandet sind. Auch das Planen und Organisieren der Touren, der Transportmittel und des erforderlichen Personaleinsatzes gehört zu seinen Aufgaben, und in regelmäßigen Abständen fährt er zu den Filialpartnern seines Arbeitgebers, um diese zu beraten oder um Serviceleistungen zu erbringen.

Lukas mag seinen Beruf vor allem wegen der vielseitigen Tätigkeiten. Nur am Computer sitzen – das kann er sich nicht vorstellen. Die Mischung macht‘s: Mit anpacken im Versandlager, Koordinieren, Steuern, Organisieren im Büro und der Kontakt mit Kunden und Partnern ist für ihn genau das Richtige. Gerade durch diesen Kundenkontakt und den Austausch mit den Partnern ist Lukas bestens über die Wünsche und Ansprüche an sein Unternehmen informiert und daher ein kompetenter Ansprechpartner, wenn es darum geht, neue Dienstleitungsangebote zu entwickeln. Lukas hat deshalb auch immer ein Ohr am Markt und verfolgt die Entwicklungen seiner Branche, um sich jederzeit kreativ in die Prozesse einbringen zu können.

KEP-Kaufleute arbeiten bei Unternehmen für Brief-, Paket-, Kurier- und Expressdienste sowie bei  Speditionen mit Expressservice. Auch wenn der internationale Sendungsverkehr nicht zu ihren Aufgaben gehört (das ist Aufgabe der Speditionskaufleute), müssen die KEP-Kaufleute gut Englisch sprechen, um auch ausländische Kunden beraten und betreuen zu können.

Die ersten beiden Ausbildungsjahre entsprechen denen der Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, im dritten Ausbildungsjahr erfolgt die kaufmännische Qualifizierung.

Wie die Berufsausbildung im täglichen Geschäft aussieht können Sie in diesem Kurzfilm von BR Alpha sehen.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Berufsschule:

Alfred-Müller-Armack
Berufskolleg
Brüggener Str. 1
50969 Köln
Tel: 0221 8201350
Fax: 0221 3606740
E-Mail: ama@ama-berufskolleg.de
Internet: http://www.ama-berufskolleg.de

Foto: mschwarzenberger/Fotolia.com

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!