Eisenbahner im Betriebsdienst / Eisenbahnerin im Betriebsdienst

Ausbildungsprofil

Berufsausbildung:
Die Ausbildung erfolgt nach den Vorgaben des Berufsbildungsgesetzes und findet im Rahmen des dualen Systems im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.  Die reguläre Ausbildungszeit beträgt drei Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Ausbildungszeitverkürzung möglich.

Arbeitsgebiet:
Eisenbahner im Betriebsdienst/Eisenbahnerinnen im Betriebsdienst arbeiten in Bahnunternehmen des Personen- und Güterverkehrs oder in Unternehmen der Eisenbahninfrastruktur. Sie sorgen als Fahrdienstleiter, Lokführer, Rangierleiter oder Zugbegleiter für den reibungslosen betriebssicheren Ablauf der Personen- oder Güterbeförderung.

Berufliche Fähigkeiten
:
Fachkräfte im Fahrbetrieb nehmen ihre Aufgaben selbstständig im Rahmen betrieblicher Anweisungen und der maßgebenden Rechtsvorschriften wahr; sie planen und koordinieren ihre Arbeit und stimmen sie mit anderen Beteiligten in und außerhalb des Unternehmens ab. Sie richten ihr Verhalten darauf aus, die Kundenzufriedenheit und die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs zu erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens zu steigern; in schwierigen Kommunikationssituationen wirken sie auf Vermeidung bzw. Entschärfung von Konflikten hin.

Berufliche Fähigkeiten:
Eisenbahner im Betriebsdienst/Eisenbahnerinnen im Betriebsdienst der Fachrichtung Fahrweg können Stellwerke leiten, Weichen und Signale stellen, Aufsicht am Zuge führen, Züge bilden und rangieren, Funktion von Wagen prüfen, Bremsproben durchführen, Fahrplantrassen koordinieren und Verwaltungsarbeiten ausführen.

Eisenbahner im Betriebsdienst/Eisenbahnerinnen im Betriebsdienst der Fachrichtung Lokführer und Transport können Triebfahrzeuge bedienen, Zug- und Rangierfahrten durchführen, Züge bilden und rangieren, Funktion von Wagen und Triebfahrzeugen prüfen, Bremsproben durchführen, Kunden im Personen- oder Güterverkehr beraten, für die Annahme und Auslieferung von Gütern sorgen und Verwaltungsarbeiten ausführen.

Die Sicherheit im Bahnbetrieb erfordert ein hohes Verantwortungsbewusstsein und hohe Zuverlässigkeit. Eisenbahner im Betriebsdienst/Eisenbahnerinnen im Betriebsdienst müssen für die Ausübung ihrer Tätigkeit besonderen Anforderungen an die Gesundheit genügen und gutes Hör- und Sehvermögen, Belastbarkeit und Reaktionsvermögen besitzen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Informationen für die Praxis der PAL für die Zwischen- und Abschlussprüfung:

Informationen für die Praxis Zwischenprüfung
Informationen für die Praxis Abschlussprüfung Fachrichtung Fahrweg
Informationen für die Praxis Abschlussprüfung Fachrichtung Lokführer und Transport

Berufsschule

Nicolaus-August-Otto-Berufskolleg
Eitdorfer Straße 16
50679 Köln
Tel.: 0221 221-91141
Fax: 0221 221-91136
Internet: http://www.kbs-koeln.de
E-Mail: naob-sekretariat@schulen-koeln.de



Foto: IHK Köln


Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!