Fachkraft für Lebensmitteltechnik

Ausbildungsprofil

Berufsausbildung
Die Ausbildung erfolgt nach den Vorgaben des Berufsbildungsgesetzes und findet im Rahmen des dualen Systems im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt. Die reguläre Ausbildungszeit beträgt drei Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Ausbildungszeitverkürzung möglich.

Arbeitsgebiet
Fachkräfte für Lebensmitteltechnik stellen in industriell geprägten verfahrenstechnischen Prozessen nach vorgegebenen Rezepturen Lebensmittel her. Ihre Tätigkeit umfasst die Annahme der Prozessstoffe, die selbständige Steuerung der Produktions- und Verpackungsprozesse sowie das Qualitätsmanagement.

Eine weitere Aufgabe ist die Wartung und Pflege der Maschinen und Anlagen, insbesondere unter hygienischen und qualitätsrelevanten Gesichtspunkten. Fachkräfte für Lebensmitteltechnik arbeiten häufig im Team.

Berufliche Fähigkeiten
Fachkräfte für Lebensmitteltechnik planen und organisieren auftragsbezogen Arbeitsabläufe, steuern, bedienen und kontrollieren Produktionsanlagen und Verpackungseinrichtungen unter Berücksichtigung von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, des Umweltschutzes sowie des Qualitätsmanagements, erkennen Störungen in den Prozessabläufen und ergreifen Maßnahmen zur Sicherung der Prozessabläufe, lagern Stoffe produktgerecht, reinigen, pflegen und warten Einrichtungen und Anlagen, dokumentieren prozess- und qualitätsrelevante Daten, setzen Mittel der Kommunikation ein.

Berufsschule

Berufskolleg des Vereins der Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft e.V.


De-Leuw-Str. 3-9


42653 Solingen


Tel.: 0212 5961-21


Fax: 0212 5961-61


Internet: http://www.zds-solingen.de


E-Mail: info@zds-solingen.de 


Foto: IHK Köln

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!