Physiklaborant/ -in

Ausbildungsprofil

Natur auf die Formel gebracht

Abendliche Romantik im Park: Die Sonne geht unter, färbt sich rot, der Himmel leuchtet hell. Schwarze Silhouetten von Vögeln durchfliegen das Schauspiel. Die einen sehen hierin die Schönheit der Natur - Physiklaboranten erklären die tierischen Flugkünste dagegen mit Gesetzten der Aerodynamik. Und das Farbenspiel des Sonnenuntergangs ist sowieso nichts anderes als die Lichtstreuung auf dem Weg durch die Atmosphäre. Wenn Physiklaboranten spannende Naturphänomene erforschen, dann stillen sie nicht nur die eigene Neugier, sondern tragen auch viel zum Fortschritt in der Baustoffindustrie, beim Maschinen- und Anlagenbau oder bei der Luft- und Raumfahrttechnik bei. In Hochschullaboren und physikalischen Forschungsinstituten tüfteln sie an den fundamentalen Wechselwirkungen von Materie und Energie.

Zu den Aufgaben der Physikfachkräfte gehört es, Experimente zu planen und die Geräte auszuwählen, mit denen sie physikalische Eigenschaften wie elektrische Spannung oder elektromagnetische Strahlung messen können. Im Team mit Physikern oder Ingenieuren führen sie Testreihen durch. Präzision ist dabei ein Spezial-Gebiet der Physiklaboranten. Sie wiederholen beziehungsweise verbessern ihre Versuche mehrfach, immer hochkonzentriert, und dokumentieren ihre jeweiligen Ergebnisse am Rechner. Technische Zeichnungen und Schaltpläne gehören ebenfalls zur Laborlektüre. Manchmal tragen diese sogar die Handschrift der Physiklaboranten.

Wer sich für Naturwissenschaften interessiert, sein Verständnis der physikalischen Mechanismen vertiefen und bei der Aufklärung mitwirken möchte, dem wird die dreieinhalb-jährige Ausbildung zum Physiklaboranten Spaß machen. Mathematische, technische und chemische Kenntnisse sind gute Grundlagen. Eine Weiterbildung zum Techniker oder ein Physik-Studium können einen beruflichen Aufstieg oder eine leitende Position in Aussicht stellen.

Ganz unabhängig davon: Auch wenn er sich den Sonnenuntergang dann physikalisch erklären kann, bleibt so mancher Physiklaborant gerne Romantiker.

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Berufsschulen:

Berufskolleg Simmerath
Am Obersteinfeld 8
52222 Stolberg
Telefon+49 2402 9512-0
Fax+49 2402 9512-95
E-Mail: bk-stolberg@bk-simmerath-stolberg.de
Internet: http://www.bksimmerathstolberg.de


 

Foto: IHK Köln

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!