Hotelkaufmann/-frau

Ausbildungsprofil

Multitalente für das Wohl des Gastes

Im Grandhotel findet am Abend eine Gala mit 800 Gästen statt. Viele Teilnehmer der Veranstaltung haben auch Zimmer im Hotel reserviert, alles ist ausgebucht. Alarmstufe rot für sämtliche Abteilungen! Seit Tagen läuft die Planung, damit die einzelnen Bereiche von der Rezeption über das Housekeeping und die Küche mit Bankettservice bis hin zum Lager reibungslos wie Zahnräder ineinander greifen.

Ohne Hotelkaufleute wäre diese Herausforderung nicht zu meistern. Ob bei der Ausstattung der Räumlichkeiten mit technischem Zubehör oder Dekoration, der Erstellung von Dienstplänen für das Servicepersonal sowie von Kosten-Leistungs-Rechnungen als Entscheidungsgrundlage für die Hotelleitung, überall stehen sie in der ersten Reihe und wirken mit. Sie steuern die Zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen und koordinieren die Abläufe zwischen Direktion, Food-and-Beverage sowie den unterstellten Bereichen Küche, Weinkeller und Magazin bzw. Lager. Hier kontrollieren sie den Bestand an Lebensmitteln, Getränken und Materialien, ordern neue Waren, nehmen diese in Empfang und gleichen sie mit den Einkaufslisten ab. Sind genügend Blumen und Gästepräsente vorhanden und werden diese auch ansprechend in den Zimmern platziert? Gerade ruft ein Lieferant an und erklärt, dass es mit der zusätzlichen Champagner-Lieferung für den Abend Schwierigkeiten gibt. Das ist nicht akzeptabel – trotzdem Ruhe bewahren und zur Not improvisieren. Hotelkaufleute müssen in der Lage sein, auch in schwierigen Situationen immer eine Lösung zur Zufriedenheit ihrer Gäste zu finden. Das erfordert ein hohes Maß an Organisationstalent, Flexibilität und vorausschauendem Handeln. Auch spät abends, am Wochenende oder an Feiertagen sollten sie bereit sein, ihren Gästen geduldig und taktvoll zu begegnen.

Für die vielfältigen kaufmännischen Aufgaben wie Buchhaltung, Kalkulation der Übernachtungspreise oder die Bearbeitung von Zahlungsvorgängen ist ein gutes Zahlenverständnis unabdingbar. Ein ordentlicher Schreibstil erleichtert die Korrespondenz mit Gästen, Lieferanten und Geschäftspartnern. Ordnungssinn ist hilfreich bei der Postbearbeitung und -verteilung an die einzelnen Abteilungen oder bei der Aktenführung. Und da die Gäste meist aus aller Welt kommen, sind Sprachkenntnisse – wenigstens gutes Englisch, besser noch eine zweite oder dritte Sprache – unerlässlich.

Außerdem wird die Meinung der Multitalente auch in der Marketing- und Öffentlichkeitsabteilung geschätzt. Schließlich kennen Hotelkaufleute die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Gäste ganz genau. Sie unterstützen bei Marktanalysen, ermitteln neue Trends und schnüren attraktive Übernachtungspakete mit kulturellen, gastronomischen oder Wellness-Zusatzangeboten. Sie entwerfen Werbematerialien in Zusammenarbeit mit Agenturen und repräsentieren ihr Hotel gegenüber Reiseveranstaltern, Behörden und Unternehmen.

Jobangebote winken auf der ganzen Welt in Hotels oder Pensionen jeglicher Größenordnung. Zunehmend arbeiten Hotelkaufleute in Privat- und Kurkliniken, Reisebüros oder Agenturen, die Gastronomiekonzepte entwickeln.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Berufsschulen:

Berufskolleg Ehrenfeld
Weinsbergstr. 72
50823 Köln
Tel: 0221 9514930
Fax: 0221 95149313
E-Mail: info@bk-ehrenfeld.de
Internet: http://www.bke-koeln.de

Berufskolleg Bergisch Gladbach
Bensberger Str. 134 -146
51469 Bergisch Gladbach
Tel: 02202 25010
Fax: 02202 250116
E-Mail: info@bkgl.de
Internet: http://www.bkgl.de /3430_Hotelkaufmann__frau.AxCMS

Foto: IHK Köln

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!