Buchhändler/-in

Ausbildungsprofil

Alles andere als trocken

Um es gleich vorwegzunehmen: Ja, es stimmt – Buchhändlerinnen und Buchhändler müssen selbst viel lesen. Und zwar nicht nur Bücher, sondern auch das, was andere über Bücher schreiben, so genannte Buchrezensionen. Was aber nicht stimmt, ist, dass der Beruf eine „trockene“ Angelegenheit ist. Im Gegenteil. Wer hier erfolgreich arbeiten will, muss „up to date“ sein, muss sich für Kunst, Musik, Kultur allgemein, Gesellschaft und Politik interessieren und sich täglich auf dem Laufenden halten. Daher gehört auch die Lektüre mindestens einer Zeitung und zahlreicher Fachzeitschriften zu den regelmäßigen Aufgaben, denn viele Bücher beschäftigen sich mit dem Zeitgeschehen, haben politische Themen der Gegenwart zum Inhalt oder handeln von berühmten Persönlichkeiten unserer Zeit. Natürlich ist es unmöglich, alle Bücher selbst zu lesen, aber über aktuelle Neuerscheinungen und Bestseller weiß eine Buchhändlerin oder ein Buchhändler immer Bescheid und kann fachkundig Auskunft darüber geben. Ein gutes Allgemeinwissen und ein besonderes Interesse für die Literatur sind unabdingbare Voraussetzungen für diesen Beruf.

Doch das ist längst nicht alles. Neben der Begeisterung für Worte, Sätze und schöne Formulierungen darf auch ein gewisses Verständnis für Zahlen nicht fehlen. So müssen Buchhändler/innen nicht preisgebundene Bücher richtig kalkulieren und den Einkauf von Büchern abwickeln. Sie müssen wissen, welche Titel aus dem riesigen Angebot der Verlage sich gut verkaufen lassen und ein besonderes Gespür für aktuelle Lesetrends besitzen. Das bekommt man unter anderem, indem man den Kunden genau zuhört und sich an ihren Wünschen orientiert. Hat jemand ganz konkrete Vorstellungen oder will ein ganz bestimmtes Buch, dann ist es leicht. Aber was, wenn ein Kunde nur eine vage Idee von einer Geschichte hat oder ein Geschenk sucht? Dann ist der Buchhändler oder die Buchhändlerin gefordert, sich durch Fragen ein möglichst genaues Bild von den Vorstellungen des Lesers zu machen. Freundlichkeit, Geduld und die Fähigkeit, auf den Kunden einzugehen, sind daher Voraussetzungen, die man für diesen Beruf mitbringen sollte.

Buchhändler/innen arbeiten in so genannten Sortimentsbuchhandlungen, im Verlag oder im Antiquariat. Lebenslanges Lesen und Lernen sowie die Bereitschaft, immer wieder etwas Neues zu lernen, gehören unbedingt dazu, wenn man diesen Beruf erlernen möchte. Nach der Ausbildung gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten, z. B. zum Buchhandelsfachwirt bzw. zur Buchhandelsfachwirtin oder zum/zur Vertriebsassistent/-in. Wer Abitur oder Fachabitur hat, kann sogar noch ein Fachhochschulstudium der Buchwissenschaft aufnehmen.

Wie die Berufsausbildung im täglichen Geschäft aussieht können Sie in diesem Kurzfilm von BR Alpha sehen.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Berufskolleg Bachstraße 
Städt. Schule für Wirtschaft 
mit Wirtschaftsgymnasium 
Bachstr. 8 
40223 Düsseldorf 
Telefon: 0211 8922411 
Fax: 0211 8929641 
Email: info@berufskolleg-bachstrasse.de 
Web: http://www.bkb-duesseldorf.de/

Foto: IHK Köln

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!