Dok.-Nr. 1759

Die Aufgaben der Vollversammlung

Um welche Belange kümmert sich die Vollversammlung der IHK Köln? Und wie setzt sie sich zusammen?

Die Vollversammlung ist das oberste Gremium der IHK Köln, das "Parlament der Wirtschaft". Ihre Zusammensetzung wird von den Mitgliedsunternehmen alle fünf Jahre durch Wahl bestimmt. Die Vollversammlung besteht aus 92 unmittelbar gewählten und bis zu 15 kooptierten Mitgliedern, die im historischen Camphausen-Saal der IHK Köln mehrmals jährlich als demokratisches "Parlament der Wirtschaft" tagen. 

Die Wahl der Mitglieder sowie die Dauer der Mitgliedschaft regelt die Wahlordnung. Die Mitglieder der Vollversammlung sind Vertreter der IHK-zugehörigen Unternehmen; sie sind an Aufträge und Anweisungen nicht gebunden. Vor Aufnahme ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten verpflichten sie sich, ihre Aufgaben objektiv wahrzunehmen und über vertrauliche Mitteilungen und Verhandlungen Stillschweigen zu bewahren.

Aufgaben der Vollversammlung

Die Vollversammlung bestimmt die Richtlinien der IHK-Arbeit, wählt ihren Präsidenten oder ihre Präsidentin sowie weitere Mitglieder des Präsidiums, den Hauptgeschäftsführer oder die Hauptgeschäftsführerin, legt Mitgliedsbeiträge und Gebühren fest und beschließt über den Wirtschaftsplan der IHK. Sie fasst zudem Beschlüsse über Fragen, die für die gewerbliche Wirtschaft des IHK-Bezirks von grundsätzlicher Bedeutung sind (Resolutionen).

Die Vollversammlung kann außerdem durch Beschluss Persönlichkeiten, deren Tätigkeiten sich in der Wirtschaft des IHK-Bezirks besonders verdient gemacht haben, zu Ehrenpräsidenten und Ehrenmitgliedern ernennen. Diese werden zu allen Sitzungen der Vollversammlung eingeladen und haben, falls sie nicht zur Vollversammlung gehören, nur beratende Stimmen.

Branchen- und Fachausschüsse

Verschiedene Branchen- und Fachausschüsse - etwa zu Berufsbildung, Einzelhandel oder Industrie und Forschung - vertiefen die Themen und beraten die Vollversammlung.

Arbeitskreise

Die Vollversammlung kann darüber hinaus Arbeitskreise bilden, die auch Nicht-Mitgliedern der Vollversammlung offenstehen. Aktuell sind dies beispielswese der AK Diversity, der sich der Förderung von Vielfalt in Unternehmen widmet, und der AK Konjunktur, der regelmäßig die Ergebnisse der Konjunkturumfragen dirskutiert und daraus auch Handlungsempfehlungen für das Ehrenamt ableitet, sowie der AK Wirtschaft und Nachhaltigkeit, der seinen Mitgliedern durch intensiven Austausch Impulse für nachhaltige Unternehmensführung geben will.