Anträge für Versicherungsvermittler und Versicherungsberater

Antragsformulare für die Erlaubniserteilung und Registrierung im Vermittlerregister bieten wir Ihnen hier zum Download an.

Gewerblich tätige Versicherungsvermittler und Versicherungsberater benötigen grundsätzlich eine gewerberechtliche Erlaubnis, die von der zuständigen Industrie- und Handelskammer erteilt wird. Außerdem sind alle Versicherungsvermittler und Versicherungsberater verpflichtet, sich in ein von den Industrie- und Handelskammern geführtes bundesweites Vermittlerregister eintragen zu lassen.

Sofern Sie als Versicherungsvermittler oder Versicherungsberater im Bezirk der Industrie- und Handelskammer zu Köln tätig sind, richten Sie Ihre Anträge bitte direkt an die Industrie- und Handelskammer zu Köln (IHK Köln). Die Postadresse der IHK Köln ist in den unten aufgeführten Antragsformularen bereits eingegeben.

Der Bezirk der IHK Köln umfasst

  • Köln
  • Leverkusen
  • Oberbergischer Kreis
  • Rheinisch-Bergischer Kreis
  • Rhein-Erft-Kreis.

Informationen:

  • Alle gewerblich tätigen Versicherungsvermittler und Versicherungsberater müssen eine Berufshaftpflichtversicherung besitzen.
  • Vor Aufnahme ihrer selbständigen Tätigkeit müssen alle Versicherungsvermittler und Versicherungsberater eine Erlaubnis und Registrierung beantragen und ihre Berufsqualifikation nachweisen.
  • Die gewerbliche Vermittlung oder Beratung ohne Erlaubnis stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.


Hinweise zur erlaubnispflichtigen Person:

Bitte beachten Sie, dass für natürliche Personen und juristische Personen unterschiedliche Antragsformulare zu verwenden sind.

Natürliche Personen sind nicht in das Handelsregister eingetragene Einzelunternehmer sowie eingetragene Kaufleute. Auch die Gesellschafter von Personengesellschaften müssen die Anträge als natürliche Personen stellen. Personengesellschaften sind die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), die Kommanditgesellschaft (KG) und die offene Handelsgesellschaft (oHG). Bei ihnen hat jeder geschäftsführungsberechtigte Gesellschafter die Erlaubnis auf seinen Namen zu beantragen, denn die Personengesellschaft selbst kann nicht Träger der Erlaubnis sein. Bei der GmbH & Co. KG ist grundsätzlich die Komplementär-GmbH die Gewerbetreibende und damit erlaubnispflichtig.

Juristische Personen sind beispielsweise die Aktiengesellschaft (AG), die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) und eingetragene Genossenschaften. 


Merkblätter (derzeit in Überarbeitung wegen geänderter Rechtslage):

Merkblatt Vermittlerregister

Merkblatt Erlaubnisverfahren für Versicherungsvermittler

Merkblatt Erlaubnisverfahren für Versicherungsberater

Merkblatt Voraussetzungen der Erlaubniserteilung nach § 34d Abs. 1 und 2 GewO

Merkblatt Erlaubnisbefreiungsverfahren für produktakzessorische
  Versicherungsvermittler, z.B. Kfz-Händler

Merkblatt gebundene Versicherungsvertreter / Ausschließlichkeitsvertreter

Merkblatt Informationspflichten des Versicherungsvermittlers

Merkblatt Internet-Impressum für Vermittler und Berater

Merkblatt Anleitung zur Datenanmeldung für Versicherungsunternehmen


1. Erlaubnis- und Registrierungsverfahren für Versicherungsvermittler

Versicherungsmakler und Mehrfachagenten, die für mehrere Versicherungsunternehmen Versicherungen vermitteln, benötigen eine Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 GewO. Auch so genannten gebundenen Vertretern/Ausschließlichkeitsvertretern, die die Voraussetzungen des  § 34d Abs. 7 GewO erfüllen und damit keiner Erlaubnis bedürfen, steht es frei, eine Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 GewO zu beantragen.

Etwas anderes gilt, wenn Sie als gebundener Versicherungsvertreter nach § 34d Abs. 7 GewO über ein Versicherungsunternehmen für die Eintragung in das Register gemeldet werden möchten. Dann werden Ihre Daten von dem oder den haftungsübernehmenden Versicherungsunternehmen elektronisch übermittelt.

Formular 1.1 - Erlaubnis und Eintragung in das Vermittlerregister (natürliche Person)

Formular 1.2 - Erlaubnis und Eintragung in das Vermittlerregister (juristische Person)

Formular 1.3 - Antragsformular bei Wechsel der Tätigkeitsart (natürliche Person)

Formular 1.4 - Antragsformular bei Wechsel der Tätigkeitsart (juristische Person)

Formular 5.1 - Muster Versicherungsbestätigung

Formular 5.2 - Muster Versicherungsbestätigung im Fall eines Gruppenversicherungsvertrages

Formular 5.3 - Muster Versicherungsbestätigung für den Fall einer Beteiligung an einer Personenhandelsgesellschaft

Delegation der Sachkunde für Versicherungsvermittler

Sofern der Sachkundenachweis vom Antragsteller nicht in eigener Person oder bei juristischen Personen nicht von den gesetzlichen Vertretern erbracht werden kann, besteht die Möglichkeit, den Sachkundenachweis auf im Unternehmen angestellte vertretungsberechtigte Aufsichtspersonen bzw. auf sachkundige gesetzliche Vertreter innerhalb der Geschäftsführung zu delegieren. In diesem Fall darf der Antragsteller nicht selbst Versicherungen vermitteln. Die Delegation der Sachkunde ist nicht zulässig, wenn es sich beim Antragsteller um eine natürliche Person handelt, sofern er selbst Versicherungen vermittelt oder über Versicherungen berät oder für diese Tätigkeiten in der Leitung des Gewerbebetriebes verantwortlich ist.

Bitte verwenden Sie dazu:

Formular 1.6 - Delegation der Sachkunde gemäß § 34d Abs. 5 Nr. 4 S. 4 GewO (natürliche Person) 

Formular 1.7 - Delegation der Sachkunde gemäß § 34d Abs. 5 Nr. 4 S. 4 GewO (juristische Person)


2. Erlaubnisbefreiungs- und Registrierungsverfahren für produktakzessorische Versicherungsvermittlung

Gewerbetreibende, die Versicherungen als Ergänzung der im Rahmen ihrer Haupttätigkeit gelieferten Waren oder Dienstleistungen vermitteln (produktakzessorische Versicherungsvermittler), haben unter den Voraussetzungen des § 34d Abs. 6 GewO die Möglichkeit, sich von der Erlaubnispflicht auf Antrag befreien zu lassen. Dazu gehören beispielsweise Kfz-Händler, die Versicherungen mit unmittelbarem Bezug zum Kfz-, wie z. B. Haftpflicht-, Teil-/Vollkasko-, Garantie-/Reparatur-, Verkehrsservice-, Mobilitäts-, Insassenunfallversicherungen und GAP-Deckungen vermitteln.

Formular 2.1 - Erlaubnisbefreiung und Eintragung in das Vermittlerregister (natürliche Person)

Formular 2.2 - Erlaubnisbefreiung und Eintragung in das Vermittlerregister (juristische Person)

Formular 5.1 - Muster Versicherungsbestätigung

Formular 5.2 - Muster Versicherungsbestätigung im Fall eines Gruppenversicherungsvertrages

Formular 5.3 - Muster Versicherungsbestätigung für den Fall einer Beteiligung an einer Personenhandelsgesellschaft


3. Erlaubnis- und Registrierungsverfahren für Versicherungsberater

Versicherungsberater bedürfen einer Erlaubnis nach § 34d Abs. 2 GewO.

Formular 3.1 - Erlaubnis und Eintragung in das Vermittlerregister (natürliche Person)

Formular 3.2 - Erlaubnis und Eintragung in das Vermittlerregister (juristische Person)

Versicherungsvermittler, die Inhaber einer Erlaubnis nach § 34d Absatz 1 GewO in der bis zum Ablauf des 22.02.2018 geltenden Fassung sind, können unter erleichterten Voraussetzungen die Erlaubnis als Versicherungsberater nach § 34d Absatz 2 Satz 1 GewO erhalten. Bitte beachten Sie, dass die Erlaubnis nach § 34d Absatz 1 GewO in der bis zum Ablauf des 22.02.2018 geltenden Fassung mit Erteilung der Erlaubnis nach § 34d Absatz 2 Satz 1 GewO erlischt.

Formular 3.3 - Erlaubnis (im vereinfachten Verfahren) und Eintragung in das Vermittlerregister (natürliche Person)

Formular 3.4 - Erlaubnis (im vereinfachten Verfahren) und Eintragung in das Vermittlerregister (juristische Person)

Formular 5.1 - Muster Versicherungsbestätigung

Formular 5.2 - Muster Versicherungsbestätigung im Fall eines Gruppenversicherungsvertrages

Formular 5.3 - Muster Versicherungsbestätigung für den Fall einer Beteiligung an einer Personenhandelsgesellschaft


Delegation der Sachkunde für Versicherungsberater

Auch beim Versicherungsberater gilt: Sofern der Sachkundenachweis vom Antragsteller nicht in eigener Person oder bei juristischen Personen nicht von den gesetzlichen Vertretern erbracht werden kann, besteht die Möglichkeit den Sachkundenachweis auf im Unternehmen angestellte vertretungsberechtigte Aufsichtspersonen bzw. auf sachkundige gesetzliche Vertreter innerhalb der Geschäftsführung zu delegieren. In diesem Fall darf der Antragsteller nicht selbst zu Versicherungen beraten. Die Delegation der Sachkunde ist nicht zulässig, wenn es sich beim Antragsteller um eine natürliche Person handelt, sofern er selbst zu Versicherungen berät oder für diese Tätigkeiten in der Leitung des Gewerbebetriebes verantwortlich ist.

Bitte verwenden Sie dazu:

Formular 1.6 - Delegation der Sachkunde  gemäß § 34d Abs. 5 Satz 4 GewO (natürliche Person)

Formular 1.7 - Delegation der Sachkunde gemäß § 34d Abs. 5 Satz 4 GewO (juristische Person)


4. Antragsformulare zur Mitteilung von Änderungen der Firma, Wechsel in der Geschäftsführung oder Sitzverlegung

Versicherungsvermittler mit Erlaubnis sowie Versicherungsberater mit Erlaubnis müssen Änderungen in der Firmierung sowie bei den Geschäftsführern, Vorstandsmitgliedern oder vertretungsberechtigten sachkundigen Aufsichtspersonen der registerführenden Stelle (IHK) mitteilen.

Gebundene Versicherungsvermittler müssen die Änderungen über ihr meldendes Versicherungsunternehmen vornehmen lassen.

Formular 4 - Firmenänderung/Wechsel in der Geschäftsführung bzw. Vorstand


5. Aktuelle Meldungen

Aktuell: Brexit – Handlungsbedarf für Versicherungsvermittler mit Tätigkeit in GB (Antragsfrist bis zum 30. Januar 2020 verlängert)
Versicherungsvermittler, die in Großbritannien im Rahmen der Dienstleistungs- oder Niederlassungsfreiheit tätig sind und diese Tätigkeit weiterhin ausüben möchten, können von Übergangsfristen im Zusammenhang mit dem Brexit profitieren. Versicherungsvermittler sollten sich, sofern noch nicht geschehen, über die zuständige IHK bzw. den DIHK zunächst für die Tätigkeit in Großbritannien notifizieren lassen. Danach kann ein Antrag für eine vorübergehende Genehmigung – dem sogenannten TPR-Antrag (Temporary Permissions Regime) - über das entsprechende Portal der Financial Conduct Authority (FCA) gestellt werden. Achtung: Die Antragsfrist für den TPR-Antrag läuft am 30. Januar 2020 aus (wurde vom 28. März 2019, 11. April 2019 und 30. Oktober 2019 auf den 30. Januar 2020 verlängert). Nähere Informationen dazu sind unter folgendem Link zu finden: https://www.fca.org.uk/news/statement/uks-exit-eu-delayed

Unternehmen, die das Notifizierungsverfahren durchlaufen haben und im FCA-Register eingetragen sind und NICHT von dem TPR-Antrag Gebrauch machen, soll die Möglichkeit gegeben werden, ihr Geschäft in Großbritannien ordnungsgemäß abwickeln zu können. Sie fallen dann automatisch unter das Financial Services Contracts Regime (FSCR). Nähere Informationen zum FSCR finden Sie in folgendem Link: https://www.fca.org.uk/news/statements/financial-services-contracts-regime

Für Versicherungsvermittler, insbesondere Limiteds, die (umgekehrt) aus Großbritannien in Deutschland tätig sein möchten, gilt folgendes:

Nach der Rechtsprechung des BGH wird eine Limited mit Verwaltungssitz in Deutschland nach dem Brexit wie eine OHG behandelt, falls sie ein Handelsgewerbe ausübt – anderenfalls wie eine GbR. Die Einmann-Limited wird zum Einzelkaufmann oder zum nicht im Handelsregister eingetragenen Kaufmann. Unter Umständen hat dies eine Änderung der Gewerbeerlaubnis und Registrierung zur Folge. Bitte wenden Sie sich zur Abklärung an Ihre zuständige IHK.

Leitende Angestellte:
An dieser Stelle weisen wir auf die neue Pflicht zur Eintragung von leitenden Angestellten ins Vermittlerregister hin. Ab dem 23.02.2018 müssen auch Personen, die für die Vermittlung oder Beratung in leitender Position verantwortlich sind, ins Vermittlerregister gemäß §§ 34d Absatz 10 Satz 1, 11a Absatz 1 GewO eingetragen werden. Die Pflicht, dies zu veranlassen, gilt für alle Erlaubnisinhaber und Erlaubnisbefreiungsinhaber. Bitte verwenden Sie hierzu das folgende Formular:
Formular 13 Anlage 2 Meldung von angestellten verantwortlichen Personen in leitender Funktion

Ebenso möchten wir insbesondere auf § 147c GewO hinweisen. Wer bei der Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten gewisse Informationen nicht, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erfragt begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße bis zu fünfhunderttausend Euro geahndet werden kann.

Aufmerksam machen möchten wir Sie auch auf die Möglichkeit, mögliche Verstöße gegen die zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/97 ergangenen Vorschriften anonym bei uns zu melden.

.  


 Bildnachweis: ® sdecoret - fotolia.com





Kathrin Hüschelrath Recht und Steuern 0221 1640-3320 0221 1640-3390 kathrin.hueschelrath@koeln.ihk.de
Silvia Hilger Recht und Steuern 0221 1640-3340 0221 1640-3390 silvia.hilger@koeln.ihk.de

Kathrin Hüschelrath

Recht und Steuern

0221 1640-3320

0221 1640-3390

kathrin.hueschelrath@koeln.ihk.de

Silvia Hilger

Recht und Steuern

0221 1640-3340

0221 1640-3390

silvia.hilger@koeln.ihk.de

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Mehr zu diesem Thema

Recht

Paketbotenschutzgesetz

weiter
Unternehmensführung

Achtung Betrug: Deutsches Patent- und Markenamt warnt vor gefälschten Rechnungen

Betrüger fordern Markeninhaber massenhaft zu Überweisungen auf – DPMA hat Strafanzeige erstattet

weiter
Recht

Aktuelle Abmahngefahr

Umbenennung der Allgemeinen Verbraucherschlichtungsstelle zu "Universalschlichtungsstelle"

weiter
Recht

Informationen zum IHK-Bewerbermanagement

Hinweise zum Datenschutz nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

weiter
Steuern

Resolution zur Kommunalfinanzierung

Die Vollversammlung der IHK Köln hat am 1. Oktober 2019 eine Resolution zur Kommunalfinanzierung beschlossen.

weiter
Recht

Umsatzsteuer: Keine Steuerbefreiung mit "Export Certificate"

Nachweis der Voraussetzungen für die Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen

weiter
Gastgewerbe & Tourismus

Veröffentlichung von Lebensmittelkontrollergebnissen

Halten Sie alle gesetzlichen Anforderungen ein?

weiter
Recht

Schutz der Geschäftsgeheimnisse: Neues Gesetz

weiter
Recht

Achtung: Übergangsfrist für Wohnimmobilienverwalter ist abgelaufen

weiter
Recht

Umsatzsteuer: BMF veröffentlicht Anwendungsschreiben zu den Konsequenzen des Brexit

weiter
Recht

Warnung vor neuer Formularfalle

Täuschend echt: IHK warnt vor dubiosen Rechnungen der "Zentralen Zahlstelle Justiz"

weiter
Recht

Die Reform des Markenrechts

Was ändert sich für Markeninhaber?

weiter
Länder & Märkte

Viel Aufwand mit A1-Bescheinigung

Was Sie bei der Entsendung von Arbeitnehmern in das Ausland beachten müssen.

weiter
Länder & Märkte

Brexit und britische Arbeitnehmer

weiter
Recht

Schiedsgerichtsverfahren

Alternative zu den staatlichen Gerichten

weiter