Log-in ENG
Bild zum Artikel: Fertigungsmechaniker/in

Fertigungsmechaniker/in

Ausbildungsprofil

Berufsausbildung
Die Ausbildung erfolgt nach den Vorgaben des Berufsbildungsgesetzes und findet im Rahmen des dualen Systems im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.  Die reguläre Ausbildungszeit beträgt drei Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Ausbildungszeitverkürzung möglich.

Arbeitsgebiet
Fertigungsmechaniker/Fertigungsmechanikerinnen sind überwiegend in der Montage/Fertigung von industriellen Serienerzeugnissen tätig. Sie üben ihre beruflichen Aufgaben meist im Rahmen einer Prozess-Kette in Montagegruppen aus. Als Glieder von Prozess-Ketten sind sie an der Prozess-Sicherung, der Einhaltung von Qualitätsstandards und an Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung von Prozessabläufen, Fertigungsqualität und Arbeitssicherheit unmittelbar beteiligt.

Berufliche Fähigkeiten

  • Fertigungsmechaniker/Fertigungsmechanikerinnen, erkennen ihre Aufgaben anhand von Montage- und Wartungsplänen, Konstruktionszeichnungen und Verfahrensanweisungen, stimmen die Verteilung der anfallenden Arbeiten in Gruppengesprächen untereinander ab, montieren Bauteile zu Baugruppen und Baugruppen zu komplexen Maschinen, Apparaten, Geräten oder Kraftfahrzeugen, verlegen, befestigen und schließen elektrische Leitungen, Bauteile und Baugruppen an, prüfen und stellen Funktionen an Baugruppen oder am fertigen Produkt ein, kontrollieren verantwortlich die ausgeführten Arbeiten und führen gegebenenfalls Nacharbeiten durch, nutzen für ihre Tätigkeiten vorgegebene Maschinen, Montage-Hilfseinrichtungen, Transportmittel und Werkzeuge, beteiligen sich aktiv an Gruppengesprächen zur Verbesserung von Prozess-Sicherheit und Qualität, zur Optimierung von Gruppenarbeitsplätzen sowie zur gruppeninternen Arbeitsabstimmung,
  • führen und interpretieren Statistiken - insbesondere über Qualitätsdaten, arbeiten - insbesondere durch Prozess-Sichernde Hinweise und Informationen - mit vor- und nachgelagerten Bereichen zusammen, führen die notwendigen Einstell-, Pflege- und Wartungsarbeiten an den von ihnen benutzten Einrichtungen, Maschinen und Werkzeugen durch.

 Berufsschule

Hans-Böckler-Berufskolleg

Eitdorfer Straße 18-20

50679  Köln

Tel.: 0221 221-91145

Fax.: 0221 221-91110

Internet: http://www.kbs-koeln.de/bk17

E-Mail: hbbk@schulen-koeln.de


Foto: IHK Köln

Dok-Nr: 000186

Kontakt

Aus- und Weiterbildung
Tel. 0221 1640-6600
Fax 6490
ausbildung@koeln.ihk.de