EU-Fahrerbescheinigung

Unternehmerinnen und Unternehmer des Güterkraftverkehrs, die Fahrpersonal aus so genannten Drittstaaten beschäftigen, also Staatsangehörige aus nicht EU-Ländern, müssen für ihr Fahrpersonal eine Fahrerbescheinigung beantragen.

Betroffene Fahrer/-innen müssen diese EU-weit einheitliche Fahrerbescheinigung mitführen. Dem Fahrer/der Fahrerin wird mit der Bescheinigung die Berechtigung zur Führung des Fahrzeugs im Auftrag des Güterkraftverkehrsunternehmers bestätigt sowie ein ordnungsgemäßes Dienstverhältnis im Niederlassungsland nachgewiesen. Dies ergibt sich aus den Verordnungen der EG Nr. 484/2002 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 1. März 2002 zur Änderung der Verordnungen Nr. 881/92 und Nr. 3118/93.

Den Antrag auf Ausstellung der Fahrerbescheinigung müssen Sie bei der für den Unternehmenssitz zuständigen Straßenverkehrsbehörde stellen (z. B. in Köln beim Amt für öffentliche Ordnung) und dabei folgende Unterlagen im Original und in Kopie vorlegen:

  • Führerschein
  • Nationalpass
  • Aufenthaltsgenehmigung
  • Arbeitserlaubnis
  • Sozialversicherungsnachweis
  • Arbeitsvertrag

Bei Beförderungen ist das Original der Fahrerbescheinigung im Fahrzeug mitzuführen und den Kontrollberechtigten vom Fahrer auf Verlangen vorzulegen. Die beglaubigte Abschrift ist vom Verkehrsunternehmen aufzubewahren.

Weitere Informationen zur EU-Fahrerbescheinigung sowie ein Antragsformular erhalten Sie auf der Internetseite der Stadt Köln.

Wie bewerten Sie diese Seite?

Absenden

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Frederik Hupperts Standortpolitik/RWWA 0221 1640-4020 0221 1640-4290 frederik.hupperts@koeln.ihk.de
Andrea Lück Standortpolitik/RWWA 0221 1640-4040 0221 1640-4290 andrea.lueck@koeln.ihk.de