Log-in ENG
Bild zum Artikel: Bildungsscheck NRW

Machen Sie sich schlau - es zahlt sich aus! Bildungsscheck NRW

Mit dem Bildungsscheck beteiligt sich das Land NRW mit 50 % und bis zu 500 € an Ihren Weiterbildungskosten

Der Bildungsscheck NRW unterstützt seit 2006 das Weiterbildungsengagement und die Weiterbildungsnachfrage von kleinen und mittleren Betrieben sowie Bürgerinnen und Bürgern aus NRW.

Wer kann einen Bildungsscheck erhalten?

Unternehmen (Hauptsitz), Beschäftigte, Beschäftigte in Elternzeit und Berufsrückkehrende mit Hauptwohnsitz in NRW.

Bildungsscheck für Betriebe

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die eine Arbeitsstätte in NRW haben, können für die berufliche Weiterbildung ihrer Mitarbeiter/innen Bildungsschecks erhalten. Beim betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck wird das Unternehmen beraten und trägt den Eigenanteil der Weiterbildungskosten. Auch innerbetriebliche Seminare (Inhouse-Seminare) können über den betrieblichen Bildungsscheck gefördert werden.

  • Betriebsgröße: max. 249 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte
  • Branche: Das Unternehmen darf nicht dem öffentlichen Dienst angehören oder angelehnt an den öffentlichen Dienst sein
  • Anzahl: Im Zeitraum von einem Kalenderjahr kann ein Unternehmen bis zu 10 Bildungsschecks für verschiedene Mitarbeiter/innen erhalten

Im Beratungstermin benötigen wir neben einer Unterschriftenvollmacht eine datenschutzrechtliche Erklärung des Mitarbeiters/der Mitarbeiterin, der/die den Bildungsscheck in Anspruch nehmen wird.

Für einen Beratungstermin lassen Sie uns bitte zunächst eine betriebliche Terminanfrage zukommen:

Bildungsscheck für Beschäftigte und Berufsrückkehrende

Bürgerinnen und Bürger, die in NRW wohnen und / oder arbeiten, können für ihre berufliche Weiterbildung einen Bildungsscheck erhalten. Im individuellen Zugang zum Bildungsscheck NRW wird der Eigenanteil der Weiterbildungskosten privat getragen.

  • Zielgruppe: Beschäftigte / Beschäftigte in Elternzeit in Betrieben mit max. 249 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente), Berufsrückkehrende
  • Einkommen: zu versteuerndes Jahreseinkommen max. 40.000 €, bei gemeinsam Veranlagten max. 80.000 €
  • Anzahl: pro Kalenderjahr kann ein Bildungsscheck ausgegeben werden

Ausgeschlossen von der Bildungsscheckförderung sind:

  • Selbstständige und Freiberufler/innen
  • Beschäftigte im öffentlichen Dienst oder daran angelehnt
  • Beschäftigte in Betrieben mit mehr als 250 Mitarbeiter/innen
  • Beschäftigte die Leistungen nach dem SGB III erhalten
  • Schüler/innen, Studierende, Freiwilligendienstleistende, Auszubildende, Praktikantinnen/Praktikanten, Volontärinnen/Volontäre 

Für einen Beratungstermin lassen Sie uns bitte zunächst eine individuelle Terminanfrage zukommen:


Sie möchten einen Bildungsscheck beantragen?

Der Förderung durch einen Bildungsscheck geht immer eine persönliche Beratung voraus. Nach Eingang Ihrer betrieblichen Terminanfrage bzw. Ihrer individuellen Terminanfrage melden wir uns telefonisch für die Vereinbarung des Termins. In der Regel händigen wir Ihnen im Anschluss an die Beratung den Bildungsscheck aus. Der Scheck wird daraufhin von Ihnen bei einem Weiterbildungsanbieter eingelöst - sie erhalten eine reduzierte Rechnung.

Bitte beachten Sie: Das Beratungsgespräch muss vor Rechnungsstellung, Bezahlung und Beginn der Weiterbildung stattfinden! 



Weitere Informationen unter https://www.mags.nrw/bildungsscheck
Weitere Beratungsstellen unter www.weiterbildungsberatung.nrw/beratungsstellensuche

aktualisiert am 3.08.2018

 

         

Alternative Fördermöglichkeiten:

Dok-Nr: 000392

Kontakt

Aus- und Weiterbildung
Tel. 0221 1640-6260
Fax 6290
bildungsberatung@koeln.ihk.de
Geschäftsstelle Rhein-Erft
Tel. 02271 8376-1840
Fax 1990
petra.maskow@koeln.ihk.de
Aus- und Weiterbildung
Tel. 02171 4908-9905
Fax 9909
cornelia.njai@koeln.ihk.de