Bild zum Artikel: Der Wirtschaftshistorische Verein zu Köln e. V.

Der Wirtschaftshistorische Verein zu Köln e. V.

Der Wirtschaftshistorische Verein zu Köln e. V. (WHV) fördert die Wirtschafts- und Sozialgeschichte, insbesondere auch in ihren regionalen und kölnspezifischen Bezügen. Er fühlt sich zur Erkundung des wirtschaftlichen Geschehens, vor allem in historischer Hinsicht, verpflichtet.

Seinen Vereinszweck verwirklicht der WHV durch die Förderung der Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln, mit dem seit langem eine enge Verbindung besteht. Das 1906 gegründete älteste regionale Wirtschaftsarchiv der Welt archiviert Unterlagen von Industrie- und Handelskammern, Unternehmen und Verbänden sowie schriftliche Nachlässe von Personen der Wirtschaft.
Gegründet wurde der WHV am 29. Juni 1926 in Köln von Schülern des ersten Ordinarius für Wirtschafts- und Sozialgeschichte in Deutschland Prof. Dr. Bruno Kuske (1876-1964). Das Bild zeigt die Gründungsversammlung im Casino der Bürgergesellschaft in Köln. In der Mitte Prof. Dr. Bruno Kuske.
Der heutige Vorstand besteht aus Eberhard Garnatz (Vorsitzender), Axel Rodert (Stellvertretender Vorsitzender), Peter Müllejans (Schatzmeister) und Dr. Ulrich S. Soénius (Schriftführer und geschäftsführendes Vorstandsmitglied).

Der WHV lädt zu Vorträgen über wirtschafts- und sozialhistorische Themen sowie Besuchen von interessanten Ausstellungen ein. Die Mitglieder erhalten die Schriften zur rheinisch-westfälischen Wirtschaftsgeschichte. Alle zwei Jahre findet eine Mitgliederversammlung statt.
Neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Die Mitgliedschaft kann jede natürliche und jede juristische Person erwerben. Gegen die Zahlung eines Mitgliedsbeitrages werden Sie Mitglied im WHV und unterstützen die wirtschafts- und sozialhistorische Forschung. Der Jahresbeitrag beträgt für korporative Mitglieder mindestens 150 Euro, für persönliche Mitglieder 35 Euro (Studenten: 20 Euro). Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Er ist vom Finanzamt anerkannt und kann Spendenbescheinigungen für Beiträge und Zuwendungen ausstellen.

Wirtschaftshistorischer Verein zu Köln e. V.
p. A. IHK Köln
50606 Köln

Ansprechpartner

Dr. Ulrich S. Soénius
Standortpolitik/RWWA
Tel. 0221 1640-400
Fax -409
ulrich.soenius@koeln.ihk.de

Dok-Nr: 000987