Bild zum Artikel: Das Dokumentenakkreditiv: Zahlungssicherung im Auslandsgeschäft

Das Dokumentenakkreditiv: Zahlungssicherung im Auslandsgeschäft

Das Dokumentenakkreditiv (englisch: Letter of Credit = LC) ist ein abstraktes Zahlungsversprechen der Bank des Importeurs an den Exporteur, Zahlung gegen fristgerechte Vorlage bestimmter im Akkreditiv genau vorgeschriebener Dokumente zu leisten.

Das Dokumentenakkreditiv (englisch: Letter of Credit = LC) ist ein abstraktes Zahlungsversprechen der Bank des Importeurs an den Exporteur, Zahlung gegen fristgerechte Vorlage bestimmter im Akkreditiv genau vorgeschriebener Dokumente zu leisten. Da der Exporteur seine Ware erst nach Eröffnung und Vorlage des Akkreditivs versendet, sichert er auf diese Art seine Forderung ab. Außerdem erhält er bereits bei Einreichung der Dokumente die Zahlung (sofern kein Zahlungsziel vereinbart wurde), so dass er nicht den Transportweg zu finanzieren hat. Der Importeur dagegen kann sicher sein, dass die Zahlung nur erfolgt, wenn sichergestellt ist, dass der Exporteur die Erfüllung aller Akkreditivbedingungen anhand von Dokumenten nachgewiesen hat.

Von der IHK Köln angebotene Seminare zum Thema "Akkreditive" finden Sie in der Datenbank "Seminar- und Lehrgangsangebote" (Außenwirtschaft/Zoll).

Aktualisiert: 3. Februar 2015

Ansprechpartner

Christoph Hanke
International und Unternehmensförderung
Tel. 0221 1640-552
Fax -559
christoph.hanke@koeln.ihk.de
Sandra Vogt
International und Unternehmensförderung
Tel. 0221 1640-554
Fax -569
sandra.vogt@koeln.ihk.de

Dok-Nr: 000952